Ein Konferenzvortrag in Wien

Vor 10 Tagen fand in Wien die Imagine14 Konferenz statt. Ich war mit dabei, weil ich als Redner eingeladen war. Dass ich mal in meiner Funktion als Steampunker auf einer Technologie und Innovationskonferenz sprechen würde, hätte ich auch nicht gedacht.

Imagine14

Zugegeben, mein Vortrag war der letzte des Abends und war mehr als unterhaltender Abschluss gedacht, entsprechend spät fand er statt. Dem Publikum war die Müdigkeit teilweise anzusehen, nach 10 Stunden nicht verwunderlich. Außerdem war der Vortrag direkt vor meinem etwa seltsam gewesen, weshalb das anfängliche Interesse an meiner Präsentation nicht groß war. Ich sprach auch nicht in einem Auditorium sondern in einem Club mit Stehtischen und Sitzecken, man konnte sich also vor Vorträgen zurückziehen (u.a. an die Bar), wenn man sich langweilte oder einfach nicht interessiert war.

Allerdings begannen sich dir Ränge nach der Vorstellung des Uhlschen Kalkulators, leider nur per Video, zu füllen und das Interesse des Publikums nahm deutlich zu.

An dieser Stelle auch mein ganz ausdrücklicher Dank an die Herren Titus Timeless und Admiral Ravensdale, die mir beide Ausstellungsstücke zur Verfügung gestellt hatten, die das rege Interesse des Publikums im Nachgang meiner Präsentation erweckten und durch einige Hände gingen.

Ebenso gilt mein Dank der Abordnung Wiener Steampunker, die  mit zur Konferenz kamen.

Der Vortrag endete mit Applaus und, wie gesagt, kamen im Anschluss noch einige Gäste auf mich zu, um die Ausstellungsstücke zu betrachten bzw. auszuprobieren und ein Gast wollte auch unbedingt einen Steampunk Laptop käuflich erwerben.

Vor der Konferenz hatte ich auch noch den ganzen Tag Zeit, mir Wien bei Tageslicht anzuschauen, habe mich mit ein paar ganz lieben und teilweise sehr alten Freunden getroffen und war außerdem noch in einem hervorragenden Hotel mitten im Zentrum, Hotel Wandl, untergebracht.

Hier noch zwei offizielle Fotos von meinem Vortrag, beide © Daniela Klemencic (www.danielaklemencic.com) mit freundlicher Genehmigung (Achtung, sind beide sehr groß!):

Steampunk_Vortrag1

 

Steampunk_Vortrag2

 

(Wie viele cthulhuide Details sind in den Bildern versteckt?)

Mir hat die Imagine14 jedenfalls sehr gut gefallen, es war mal eine ganz andere Erfahrung, als Steampunk vor einem regulärem Publikum zu sprechen, mit der Organisatorin, Frau Mag. Haas hatte ich von Anfang an einen segr guten und freundlichen Kontakt und alle anderen Verantwortlichen, die ich vor Ort traf, waren ausgesprochen freundlich und interessiert.

Und natürlich: Das Catering war spitze!

PS: Ganz besonderen Gruß an Nicola, deren Namensschild falsch geschrieben war 😉