Non-Euclidean Æthercast – Interview mit Mia Steingräber und Judith Vogt

Ich hatte kürzlich die Gelegenheit, Mia Steingräber, Illustratorin Extraordinaire, und Judith Vogt, Wortschmiedin par excellence, gemeinsam mit einem ganzen anderen Rudel ausgesprochen interessanter Leute auf einer Party zu treffen, Mias Sommerfest um genau zu sein.

Abgesehen davon, dass das das beste Sommerfest war, an dem ich seit ca. 25 Jahren teilgenommen habe, hatte ich außerdem die Gelegenheit, mit den beiden Damen ein Interview zu führen.

Wir sprachen zunächst über das Projekt Die Grüne Fee, Groschenheftgeschichten in der Welt der Zerbrochenen Puppe, kamen dann aber schon bald auf weitere Projekte rund um die Zerbrochene Puppe, aber hört selbst.

Die Musik im Hintergrund ist übrigens live von Sober Truth, geht mal auf deren Facebook Seite und gebt ihen etwas Liebe.

 

Und hier noch zwei optische Eindrücke von der Grünen Fee:

 

Grüne_Fee

 

20160822_183053

 

 

Wie im Interview bereits angemerkt, wer Interesse hat, kann die Grüne Fee direkt über Judith Vogts Homepage beziehen, kostet lediglich 2,50 € und lohnt sich!

Und wenn ihr noch mehr Illustrationn von Mia Steingräber bewundern wollt, und wieso solltet ihr das auch nicht, hier gibt es ihre Werke gleich zweimal:

Facebook

DeviantArt

 

 

 


3 Responses to Non-Euclidean Æthercast – Interview mit Mia Steingräber und Judith Vogt

  1. Vielen Dank für das Interview, Marcus!

    Eine kleine Ergänzung: Tatsächlich war der Ætherwestern dahingehend eine Inspiration, indem er bewies, dass Groschenhefte heute überhaupt noch möglich und stemmbar sind. Außerdem war Stefan (Holzhauer) aus dem Ætherwestern-Team eine große Hilfe in Sachen Druckerei.

    Viele Grüße,
    Tobi

  2. Pingback:black flowers blossom | krzywik-groß