Unheimliche Begegnung der nervigen Art

Vorsicht, ich lasse Dampf ab! Oder wie man auf Englisch sagen würde: This is a rant!

Jetzt ist es ja so, dass ich mich hin und wieder als Autor betätige und es jetzt schon in ein paar Anthologien geschafft habe.

Eine dieser Anthologien war Flucht in ein sicheres Leben. Da ging es, wie der Name schon sagt um Flüchtlinge und ein Euro von jedem Verkauften Buch ging an eine Organisation, die Flüchtlingen hilft.

 

Flucht_in_Ein_Sicheres_Leben_Cover
Vor diesem Hintergrund, und gerade weil die Anthologie im Zuge der syrischen Flüchtlingskrise entstand, könnte man eigentlich davon ausgehen, dass die Beteiligten eine gewisse Toleranz an den Tag legen, was andere Kulturen angeht und insgesamt sehr in Ordnung sind.

Weit gefehlt.

Ich hatte vor einigen Tagen nicht nur eine der wütend machendsten sondern auch eine der seltsamsten Konversationen meines Lebens. Die Konversation fand zwischen mir und jemand anderem statt, der mit der Anthologie zu tun hatte und begann mit meiner Meinungsäußerung, dass jede Frau frei wählen sollte, ob sie Hijab, Niqab oder was auch immer tragen will und wir diese Meinung respektieren sollten.

Daraufhin wurde ich als ISIS-Sympathiesant und dann als Nazi bezeichnet und der Grund, weshalb diese Person wusste, dass ich so denke (obwohl ich nur was zur Kleiderwahl von Frauen gesagt hatte) lag an…

 

TROMMELWIRBEL

 

Der Geschwindigkeit in der meine Argumente kamen.

Mit anderen Worten: Die Tatsache, dass ich ziemlich schnell für die freie Kleidungswahl für Frauen (unabhängig der Religionszugehörigkeit) argumentieren kann, beweist, dass ich sowohl ein Nazi als auch ein ISIS-Anhänger bin.

 

Ich habe die Logik hinter dieser Äußerung bis heute nicht verstanden, aber das macht nichts, ich muss ja auch nicht alles verstehen…