• Category Archives Dieselpunk
  • Rezension: Das Geheimnis der Boreas Oase von Andreas Dresen

    Auf Das Geheimnis der Boreas-Oase kam ich durch einen Tipp von Anja „Ætherwelt“ Bagus, die mir die Kurzgeschichte ans Herz legte, weil sie mit dem Cthulhu Mythos zu tun habe. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen.
    Ich fand folgendes:

    Das Geheimnis der Boreas Oase ist Pulp erster Güte. Packend geschrieben,  kurz (ich war in etwas über einer Stunde durch), also ideal für eine Zugfahrt oder einen genüsslichen Abend am Kamin und voll mit wunderbaren Elementen aus der Dieselpunk-Ära:

    Die Haupthandlung der Geschichte wird ähnlich wie Der Ruf des Cthulhu als Eintrag aus den Aufzeichnungen eines verstorbenen Verwandten erzählt, die Rahmenhandlung endet, auch sehr im Stil der Mythos Geschichten, mit einer bösen Überraschung.

    Was die Elemente des Cthulhu Mythos angeht, da hat Andreas Dresen jetzt natürlich ausgerechnet einen Fanatiker als Rezensent, der bei der Beschreibung des auftauchenden Großen Alten und der Flugkraken Kratzspuren im Schreibtisch hinterlassen hat. OK, zugegeben „Flugkraken“ ist aber auch eine sehr unpassende Übersetzung. Im Original heißen sie Flying Polyps und sehen ungefähr so aus:

     


    Flying Polyp by BorjaPindado on deviantART

    Aber gut, nicht jeder ist so ein staatlich geprüfter Fanatiker wie ich

    Also: Das Geheimnis der Boreas Oase ist eine sehr spannende, aktionsgeladene und sehr kurzweilige Kurzgeschichte und ihren Preis wert. Ich persönlich fand die Untreue zum Cthulhu Mythos störend, aber wer den nicht kennt, dem macht das natürlich auch nichts.

    8 von 10 Zeppelinen

     


  • Dieselpunk Überraschungsei

    Das nenne ich doch mal Glück. Meine Frau und mein Sohn waren heute einkaufen (im netten türkischen Supermarkt an der Ecke) und da die Inhaberin einen Narren an meinem Sohn gefressen hat, bekam er ein Überraschungsei geschenkt. Er hat die Schokolade gegessen, aber die Überraschung sollte Pappa haben. Sohnemann hat sie extra für mich aufgehoben.
    Na, und was war die Überraschung?
    Das hier:

    Ei kleiner Schienezeppelin! Welch ein Glück. Das wohl dieselpunkigste Schienenfahrzeug, das je gebaut würde und der Zufall hat es in unsere Familie geführt! Die Angaben auf dem „Beipackzettel“ sind sogar korrekt, das hat mich noch mehr überrascht als die eigentliche Überraschung.

    Happy son, happy father, happy day!


  • Buchverlosung – Kurz & Geek: Steampunk

    Vergangenen Freitag, also heute vor einer Woche, erschien das Buch, dass ich mit Captain Serenus von Clockworker geschrieben habe:

    Kurz & Geek: Steampunk

    Kurz&Geek: Steampunk

    Zur Feier der Veröffentlichung verlose ich drei Exemplare, die ich dann auch gerne signieren kann, wenn das gewünscht wird.
    Alles, was ihr machen müsst, um zu gewinnen ist:
    1. Hier kommentieren
    2. Kurz bei Twitter oder Facebook die Kunde verbreiten, dass Ihr bei der Verlosung mitmacht (den Link zum Tweet/Facebook-Beitrag bitte ins Kommentar packen.)

    Und das war’s. Viel Glück an alle, die mitmachen!

    Huch! Da muss ich doch den Artikelgleich nachbessern! Mitmachen kann man bis zum 14. Oktober, dann wird gelost.


  • Weltraumschiff 1 startet – Ein fast unbekannter Dieselpunk Klassiker

    Mein guter Freund Luftschiffharry hat mich heute auf das folgende historische Kleinod der Filmkunst hingewiesen:

    Weltraumschiff 1 startet:



    Ein deutscher Science-Fiction aus dem Jahr 1937 in feinster Dieselpunk/Raygun Gothic Optik. Und hier noch eine Momentaufnahme:

    Weltraumschiff 1 gleitet aus dem Hangar
    Weltraumschiff 1 gleitet aus dem Hangar


    Und jetzt bitte: Ansehen und genießen. Der Film ist reine Unterhaltung und keinerlei Propaganda.


  • Iron Sky – Seht euch den Film an!

    Iron Sky ist wahrscheinlich einer der meisterwartesten Filme des Jahres 2012. Manche von uns warten schon seit Jahren darauf, ich auch. Das warten hat sich gelohnt. Ein phantastischer Film!

    Mond Nazi Sturmtruppen

    Wo soll ich anfangen? Der Hintergrund allein ist schon Garant für einen außergewöhnlichen Film. Nazis, die 1945 auf den Mond geflüchtet sind und von dort aus die Erde zurückerobern wollen. Nachdem sie einen afro-amerikanischen Astronauten gefangen nehmen, sind sie der Überzeugung, eine Invasion von der Erde stehe kurz bevor. Der Chefwissenschaftler Doktor Richter (Thilo Prückner) findet heraus, dass das Mobiltelefon von James Washington der Schüssel zur Vollendung der Wunderwaffe ist, an der die Mondnazis seit 1945 bauen. Bevor diese aber starten kann, geht dem Handy der Strom aus.
    Daraufhin wird eine Spezialmission unternommen, um mehr Mobiltelefone zu beschaffen und von da an nimmt das Unheil seinen Lauf.
    So, mehr wird über den Plot von Iron Sky nicht verraten, sonst verderbe ich noch jemandem den Spaß am Ansehen. Ich kümmere mich lieber mal um die Fakten.
    Iron Sky wurde mit dem vergleichsweise minimalen Budget von Fünfmillionen Euro umgesetzt. Man sieht es dem Film nicht an. Das finnische CGI/Special Effects Team hat ganz phantastische Arbeit geleistet.
    Weiter geht es mit der Besetzung: Mein Kompliment an die Casting-Crew. Julia Dietze und Otto Götz verkörpern ihre stereotypischen Nazis, arische Schönheit und kernigen Waffen-SS Offizier, ganz hervorragend. Beide könnten direkt aus einem Propagandaposter gestiegen sein. Thilo Prückner als verrückter Wissenschaftler ist ein Genuss und Christopher Kirby als James Washington bringt meiner Meinung nach die beste schauspielerische Leistung des Films.

    Die Geschichte selbst lebt von den superben Schauspielern, der irrwitzigen Handlung und den köstlichen Seitenhieben auf die gegenwärtigen politisch-wirtschaftlichen Zustände und besonders den Anspielungen auf die US Politik. In bester (oder schlimmster) Waffen-SS-Manier macht Iron Sky hier keine Gefangenen. Der Film ist eine Space-Nazi-Komödie, aber eine sehr bittere, mit bittersüßem Ende.

     

    Haunebu Reichsflugscheibe im Hangar auf dem Mond

    Iron Sky ist eine Independent-Produktion, der man das Budget nicht ansieht und die jederzeit mit einem Hollywood Blockbuster mithalten kann. Die Handlung ist wesentlich tiefer, intelligenter und durchdachter als bei den meisten erfolgreichen Hollywoodproduktionen der letzten Jahre. Natürlich ist der Hintergrund total absurd, aber vor diesem Hintergrund macht die Handlung sehr viel Sinn.
    Das letzte Highlight ist der Soundtrack, für den die slowenische Band Laibach verantwortlich ist. Die Nationalhymne der Mondnazis allein… Ein Geniestreich. Der Soundtrack fügt sich fugenlos ins Gesamtbild und komplettiert es.

    10 von 10 Zeppelinen bzw. Reichsflugscheiben für Iron Sky.

    Wenn ihr euch nur einen Film in 2012 anseht, dann sollte es dieser sein! Pflichtprogramm für alle Dieselpunks!


  • Shoutout für die Wiener Steampunk Pioniere

    Erst mal:
    Alles gute zum Geburtstag, Charles Dickens!

    Google Doodle zu icken's 200. Geburtstag

    Und vielen Dank an Google für das gelungene Doodle.

    Jetzt zum eigentlichen Thema:

    Meine lieben Freunde von Steam Heart, die Veranstalter der Professor Minuskel Events und des Wiener Steampunk Stammtisches haben jetzt auch eine ganz offizielle Facebook Seite:

    Steam Heart - Dag Rauber/Matthias Richter
    Bitte klicken!

     

    Also, wenn ihr über die Aktivitäten, Weltherrschaftspläne und sonstige Umtriebe der Wiener Steampunk Pioniere informiert sein wollt, was ich jedem meiner Leser ans Herz lege, dann bitte erst das Bild und dann das berühmt-berüchtigte „gefällt mir“ klicken