• Category Archives Film
  • Riese: Kingdom Falling auf Deutsch

    Riese: Kingdom Falling ist meine bevorzugte Steampunk Serie. Vor fast zwei Jahren hat sie als Youtube-Projekt angefangen, dann waren die Videos auf einmal privat, weil die Macher in Verhandlung mit verschiedenen Parteien standen.

    Dann kam die Nachricht, dass die Serie auf Syfy zu sehen sei, was uns in Deutschland nichts nutzte. Zumindest nicht, wenn man keine IP-Verschleierung verwendete…

    Wie dem auch sei, jetzt gibt es Riese: Kingdom Falling auch in der deutschen Synchronisation, die Serie ist inzwischen gewachsen, mehr Teile, mehr Protagonisten, mehr Spaß!

    Hier der  erste Teil, Riese: Kingdom Falling – Die Jagd:


  • Steampunk Star Wars

    Die ganze Sache rund um Star Wars findet man ziemlich häufig in der Steampunk Szene. Es gibt Steampunk Star Wars Action Figuren, einen Steampunk Darth Vader, der auf Cons geht, das gleiche gilt für Stormtrooper und eigentlich alle inzwischen kulturell signifikanten Elemente, die Star Wars aufzuweisen hat.

    „My dear Luke,  I regret to say, you are mistaken. In deed, I am your father“ oder so.

    Jedenfalls bin ich kürzlich auf eine Seite mit ganz hervorragender Steampunk Star Wars Concept Art gestoßen und möchte ein Bild hier mit euch teilen:

    Steampunk-Boba-Fett
    Boba Fett - Steampunk Concept Art

    Mehr davon gibt’s auf der Seite von Bjorn Hurri. Sie ist einen besuch wert!

    Das ganze Feld rund um Steampunk Star Wars ist so groß, da bringe ich irgendwann mindesten einen weiteren Artikel.


  • Nosferatu – Ein frühes Meisterwerk

    Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens:

    Am 4. März 1922 (Klassische Dieselpunk Periode) kam Nosferatu in die Kinos. Ein cineastischer Meilenstein, ein Meisterwerk und zusammen mit M und Metropolis einer der bekanntesten Filme der Weimarer Republik:

    Nach dem Bankrott der Produktionsfirma PRANA, Nosferatu war, ebenso wie Metropolis, kein finazieller Erfog, kam es zu Streitigkeiten und ein Großteil der Filmrollen wurde vernichtet. Inzwischen hat man, nach langwieriger Arbeit in vielen Archiven, den Film aber wieder vollständig restauriert, es waren immernoch genug Kopien dafür im Umlauf. Die meisten der Filmrollen, die man fand, waren zwar in irgend einr Form schadhaft, aber man hatte genug Material für eine Gesamtrestauration.

    Auch hier gleicht seine Geschichte der von Metropolis…


  • Maus und Ratte

    In unserer dunklen Vergangenheit tummeln sich so einige Projekte, die jedem Dieselpunk-Enthusiasten die Handflächen schwitzig werden lassen. Abgesehen von den ganzen Jagdflieger-Projekten, die nie über das Reißbrettstadium herauskamen, gab es noch die Kampfpanzer aus der Hölle.
    Der wunderbare Tiger dürfte dem geneigten Leser bekannt sein. Wenigr bekannt sind dessen große Brüder Maus und Ratte. Während Panzerkampfwagen VIII Maus noch gebaut wurde und sich gerüchte halten, ein Modell wäre in Berlin eingesetzt worden, ist der Landkreuzer Ratte nie über die Planung herausgekommen. Das Ding wäre ja auch nicht wirklich nützlich gewesen. Wo wollte man damit herumfahren, ohne dass es am nächsten Fluss oder im nächsten feld stecken bleibt.
    Panzerkampfwagen Maus war da auch schon hart an der Schmerzgrenze… Naja, in der Sommerausgabe der Gatehouse Gazette werde ich dem ganzen Thema ein bischen mehr Zeit widmen.
    Um mal zu demonstrieren, wie gigantisch und unprakzisch Ratte gewesen wäre, hier ein Größenvergleich:

    Ratte-Maus-Tiger
    Ratte-Maus-Tiger

    Ratte hätte wahrscheinlich ein Gewicht von 1000 Tonnen gehabt… Viel Spaß an der nächsten Brücke, wirklich…

    Hier noch ein Bild von Maus:

    Panzerkampfagen-VIII-Maus
    Panzerkampfagen VIII Maus

    Und weil wir sowieso gerade von Absurditäten reden, hier noch etwas Absurdes zur Entspannung:


  • Sherlock Holmes der Film

    Nach der Sherlock Holmes Lesung am Donnerstag wahren wir gestern in der Sherlock Holmes Verfilmung von Guy Ritchie. Ich fand den Film sehr unterhaltsam, wenn auch ein wenig überladen mit Action-Szenen.

    Besonders schön waren auch die Bilder und die Atmosphäre im Film insgesamt. Alles wahr sehr schön stimmig viktorianisch, einschließlich der Ganoven, Halunken und Halsabschneider in ihren speckigen Anzügen.
    Hier stach besonders der französische Hüne heraus. Ich war ja ganz froh, dass kein klischeehafter deutscher Bösewicht verwendet wurde… Die Musik ist auch sehr passend und immer der Situation angemessen, Szenen und Musik harmonieren sehr gut. Dies ist mir vor allem beim Boxkampf zwischen Sherlock Holmes und einem nicht näher genannten irischen Boxer aufgefallen. Während des Kampfes spielt ein lustiges Liedchen der Pogues (übrigens eine meiner bevorzugten Bands).

    Auch die Interaktion zwischen den Akteuren ist ausgesprochen komplex und glaubwürdig. Auch die zu Holmes und Watson gehörigen Damen sind mehr als nur Anhängsel.  Irene Adler, seltsamer Weise eine ehemalige Liebschaft Holmes‘ innerhalb des Hintergrunds, ist zuwilen schlauer als Holmes und Mary Morstan hat ein ziemliches Temperament und bildet ein Gegengewicht zum sehr beherrschten Dr. Watson.

    Wie erwähnt, es ist ein wenig zu viel Action im Film und Holmes neigt außerdem etwas zu sehr zu Gewalt. Im Film besitzt er außerdem einige manische Charakterzüge, die man aus der literarischen Vorlage nicht kennt. Zeitweise erscheint er wie besessen.

    Der herausstechende Charakter des Films ist allerdings weder Holmes, Watson, Adler oder Morstan, sondern vielmehr Lord Blackwood. Mark Strong spielt den Bösewicht sehr glaubwürdig und intensiv. Sein erscheinen auf der Leinwand dominiert jede Szene.

    Resümee:
    Sherlcok Holmes ist sehenswert, wenn man einen Actionfilm mit Humor vor viktorianischen Hintergrund sehen will. Für Fans der literischen Vorlage ist er allerdings nicht zu empfehlen, da er sich zu viele Freiheiten nimmt und die Atmosphäre des Films nicht der der Romane entspricht.

    Ich für meinen Teil fand den Film sehr unterhaltsam, wenngleich die Handlung etwas überfrachtet war.
    Man hätte für die erste große Holmes-Verfilmung vielleicht auch einen kleineren Plot als eine Empire-bedrohende okkulte Verschwörung nehmen sollen, auf der anderen Seite, wer weiß, was der nächste Film bringt, denn:

    Das Ende schreit nach einer Fortsetzung.