• Category Archives Humor
  • In 10 Schritten zu einer Wahnsinnsstory

    Meine liebe Freundin Christin von Elsterberg hat ein wunderbares Zehn-Punkte-Programm zusammengestellt, mit der jeder halbgebildete Kretin eine vorzügliche Steampunkgeschichte (oder vielleicht sogar einen Roman) schreiben kann.

    Wenn ich mir diese zehn Schritte so ansehe und sie mit verschiedenen Beiträgen in diversen Communities vergleiche, muss ich feststellen, das Christins Rat bereits von einer beachtlichen Menge Hobbyliteraten beachtet wird.

    Hier also nun das Kochrezept in vollem Umfang:

     

    1. Lasse deine Geschichte immer in London spielen.
      Was? meinst du, es gibt noch viele andere Städte in denen es cool wäre, und die schon von Haus aus ein sehr steampunkiges Flair haben, so wie Budapest, Berlin oder Paris?
      Vergiss es!
      Deine Geschichte muss in London spielen…. Oder in irgendeiner amerikanischen Stadt, die genauso wie London ist.
    2.  Gebe deinen Helden Namen wie „Sir Brian Frederick Amadeus Horst Blackwood“ oder „Lady Amber Helena Prusselia Hedwig Windston“.
      Lange Namen kommen immer gut, und man kann sich ein paar Wörter zusammenklauen.
    3. Baue, völlig zusammenhanglos Wörter wie „Dampf“, „Uhrwerk“ und „Äther“ ein (was auch immer das ist) .
      Lasse deine Charaktere auch stets darüber reden!
      Bsp.: Lady Clarissa Aurelia öffnete die Türe ihrer Dampfkutsche, richtete ihr Uhrwerksmonokel und schritt hin zur Ätherfabrik.
    4. Lasse deine Helden stets einen Zylinder mit Goggles tragen. Auch sollten sie immer eine Taschenuhr bei sich haben, auch wenn sie niemals vorkommt und auch in der Geschichte keine wesentliche Rolle spielt. Immer!

      Steampunk Microwave
      (c) PixelKiwi
    5. „Emanzipation war damals die Freiheit nicht arbeiten zu müssen.
      Viele Frauen sahen ihr Lebensziel darin, zu heiraten, Kinder zu kriegen und diese zu erziehen. In der Mittel- und vor allem der Oberschicht galt es als verwerflich, wenn eine Frau arbeitete, denn die Frau galt damals als persönlicher Besitz ihres Gatten, den sie moralisch unterstützen sollte, und keine seiner Handlungen in Frage stellen durfte.“     (Originalauszug aus meiner Matura-Arbeit über die Viktorianische Epoche)
      Was für ein Blödsinn! In deiner Geschichte sind alle Frauen emanzipiert und setzen immer ihren eigenen Kopf durch. Und natürlich akzeptieren die Männer das! Was bleibt ihnen auch übrig bei so viel Frauenpower.
    6. Dein weiblicher Charakter kämpft gegen Monster, grässliche Verbrecher und dampfbetriebene Roboter, nichtsdestotrotz trägt sie dabei immer ein Korsett, um auszusehen wie eine Sanduhr und ihre Organe damit zu beschädigen. Das hält sie aber nicht davon ab, herumzuspringen und atemberaubende Kunststücke und Stunts zu vollführen.
      Außerdem sollte sie, wenn möglich, sehr knapp und sexy gekleidet sein. (Sie sollte anrüchiger aussehen, als viktorianische Prostituierte.)
    7. England wird prinzipiell immer  (siehe Punkt 1. ) von einer Königin regiert! Wenn möglich, sollte sie Viktoria heißen und einen Gatten namens Albert haben.
    8.  Was wäre ein vollkommenes Buch ohne Romantik Ganz genau, rein gar nichts! Und  sollte deine Geschichte, sagen wir mal, mit  einem romantischen „Stelldichein“ der beiden Helden gipfelt, darf natürlich ein… *hust* steampowered Lady’s device nicht fehlen….*räsuper* *rotwerd*
    9. Lasse deine Helden per Zufall immer Verschwörungen aufdecken, die das Königshaus, oder zumindest den Rest der ganzen zivilisierten Welt  bedrohen.
      Was soll ich da noch mehr dazu sagen? Natürlich hat der Schurke immer einige fiese Handlanger (fett, haarig, ansonsten hirnlos) und ist selbst ein Vertrauter der königlichen Familie.
      Beschreibe ihn so, dass man sofort merkt, dass er der Böse ist (schwarze, gegelte Haare, Monokel, Glasauge, gerne auch Schnurrbart etc.)
    10.  Zeige nur die guten Seiten der Viktorianischen Epoche (Moment mal! Erinnern wir uns nicht? Kinderarbeit, Prostitution, Ausbeutung der Kolonien, die große Hungersnot in Irland)
      Diese Probleme kannst du vielleicht am Rande erwähnen, aber sie sind nichts im Vergleich zu den wahren Problemen in deinem Steampunkbuch, wie  böse Schurken, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen!

    Fassen wir in unserem kleinen Kurs noch mal zusammen.

    Held + Korsett + Zylinder + Goggles + Taschenuhr x (Dampf+ Äther + Uhrwerk) – soziale Probleme +Schurke + Königin + Mary Sue Namen = Brilliante Steampunkgeschichte!

    Womit alles gesagt ist. Falls jemand noch mehr literarische Schützenhilfe beim Schreiben seiner eigenen Steampunkgeschichte benötigt, einfach mal eine Ætherpost schreiben, ich sehe dann, was noch machbar ist. In der zwischenzeit wünsche ich allen, die sich jetzt animiert, inspiriert und beflügelt fühlen, viel Erfolg.