• Category Archives Literatur
  • Lesetipp: Mütter – Eine überraschende Anthologie

    Noch mehr Werbetrommel rühren, noch mehr Aktion!

    Unsere blose Existenz zeugt ja davon, dass wir alle eine Mutter haben und genau denen hat Edition Roter Drache die folgende Anthologie gewidmet:

     

    mütter

    Mütter gelten von jeher als der Mittelpunkt der Familie. Aber auch sie haben verschiedene Aspekte: Von der liebenden Mutter und der weisen Großmutter über die böse Stiefmutter bis hin zur psychopathischen Mörderin ist alles dabei.

    So facettenreich das Bild der Mütter ist, so abwechslungsreich sind die Geschichten dieser Anthologie. Hier findet sich vieles: von Märchenhaftem über Lyrik, Biographisches, Düsteres, Humorvolles bis hin zu Bizarrem.

    Das ideale Geschenkbuch für jede Mutter.

     

     

    Und die Beiträge darin sind wirklich sehr facetten- und abwechslungsreich. Um es mit den Worten der Herausgeberin Anja Bagus zu sagen: „Bei manchen bricht dir das Herz, andere sind superlustig.“

    Abgesehen davon sind die Genres auch sehr weit gestreut. Es finden sich Geschichten die im Hier und Jetzt spielen, ebenso wie Fantasy-Geschichten mit Zwergen und Elfen. DIe haben ja schließlich auch alle Mütter.

    Es ist also für jeden Geschmack was dabei. Also: Vorbestellen!

     

     

     


  • Flucht in ein Sicheres Leben – Bitte unterstützen, re-tweeten usw.

    Der Wölfchen Verlag hat ein ganz hervorragendes Projekt auf Startnext gestartet! Es geht um die Anthologie Flucht in ein Sicheres Leben.
    Über das Projekt sagt Verlagsinhaber Alfons Seeboth:

     

    Wir, das Team vom Wölfchen Verlag, wollen nicht nur über das Thema »Hetze gegen Flüchtlinge« reden, sondern aktiv gegenwirken. Uns kam letztendlich die Idee, eine Kurzgeschichtensammlung, angesiedelt in der Phantastik, auszuschreiben. Auch in den großen Fantasieromanen herrscht oft Krieg. Der Leser fiebert mit den Helden mit, aber er sieht das Elend nicht, weil es in der Erzählung verborgen bleibt. Wir wollen diese Schicksale aus dem Verborgenem herausholen.

    Flucht_in_Ein_Sicheres_Leben_Cover

    Es geht in der Anthologie also um die, die die Kriege, in denen die Helden kämpfen, nur als Opfer mitbekommen: Vertriebene Baueren und Stadtbewohner, aber auch um Goblins, die von den Heeren der Menschen fliehen, um Drachen, die gegen ihren Willen in irgendwelche Ereignisse hineingezogen werden, und die alle nur eines wollen: Wieder in Frieden leben und der Gefahr entkommen.

    Gewinne aus dem Verkauf der Anthologie kommen außerdem Projekten zu Gute, die Flüchlingen helfen. Näheres dazu gibt es hier.

    Also Leute, bitte das Projekt unterstützen und Fan werden. Es ist klasse Literatur zu einem fairen Preis und für einen guten Zweck. Die Geschichten sind wirklich gut, ich durfte nämlich schon welche lesen.

    
    
    Bild (c) Wölfchen Verlag, fair use

  • Non-Euclidean Æthercast – Doppellesung in der Aetherwelt

    Meine Herren, schon wieder ein Podcast und schon wieder eine Lesung. Ja, ich war schon wieder unterwegs und habe einer weiteren Steampunk-Lesung gelauscht. Diesmal bei Tanja Schierding und Anja Bagus sowie deren Gästen.

    Beide Lesungen spielen in der Aetherwelt, also der Alternativ-Erde in der die Romane von Anja Bagus angesiedelt sind.

    Wir hatten alle jede Menge Spaß bei der Lesung und ich hoffe, euch macht die Podcast auch Spaß.

     

    image


  • Non-Euclidean Æthercast – Interview mit Grit Richter von Art Skript Phantastik

    Und wieder einmal hat ein Steampunkwerk den Deutschen Phantastikpres gewonnen. Diesmal Steampunkakte Deutschland von Art Skript Phantastik. Den Verlag hatte ich ja erst kürzlich hier vorgestellt. Das ist tatsächlich ein Zufall, ich war und bin nicht im Besitz von gehiemen Insiderinformationen! (abder das ist natürlich genau das, was jeder mit geheimen Insiderinformationen sagen würde…)
    Grund Genug, jedenfalls, um die Eigentümerin des Verlags und Kuratorin der Anthologie zu einem Interview einzuladen, dass ich euch hiermit präsentiere. Vielen Dank an dieser Stelle an die wirklich sehr sympatische Grit Richter, dass es so kurzfristig geklapp hat.

     

     

    51QqfNYoojL._SL250_

     


  • Steampunkroman Release Party am 24.10.2015 in Essen

    Dringende Meldung!

    Samstag in einer Woche, also am 24.10. stellt Anja Bagus, führende Mitarbeiterin des Amts für Aetherangelegenheiten und Autorin Extraordinaire ihre neuestes Werk Rheingold vor und sie kommt nicht allein! Tanja Schierding, ebenfalls Teil des Führungsstabes des Amts und Autorin Extraordinaire kommt mit ihrem Debut Aetheragenten!

    Damit ist der Reigen der Persönlichkeitenm, die mit von der Partie sind aber noch nicht zu Ende, wie man dieser offiziellen Bekanntmachung entnehmen kann:

     

    Festlichkeit

     

    Also, Steampunks und Fans der fantastische Literatur im Allgemeinen, auf nach Essen!

     


  • Liga der über Bücher bloggenden Gentlemen – Ich wurde getagged

    Der André von Bibliothek von Imre hat mich getagged.
    Es geht darum, mal die Szene der Herren zusammenzuführen, die über Bücher bloggen. Der Hintergrund ist, dass es im deutschen Sprachraum weit mehr Damen als Herren gibt, die auf ihren Blogs Bücher rezensieren und die Aufmerksamkeit soll also mal auf die Minderheit gerichtet werden.

    TAG_LDBBG

     

    Die Regeln:

    • du darfst in deinem Post gerne das Logo verwenden
    • verlinke den Blog des Bloggers, der dich nominiert hat
    • beantworte die Fragen
    • nominiere selbst mehrere männliche Blogger, die (mindestens schwerpunktmäßig) über Bücher bloggen (hier scheide ich eigentlich schon aus, ich blogge auch über Bücher, aber nicht primär)

    0.) Stell dich bitte kurz vor!

    Äh ja, also ich bin der Marcus (a.k.a. Traveler), ich bin studierter Cthulhu-Experte (siehe hier), Steampunk-Enthusiast/Blogger und Hobby-Coder. Meine zwei Hauptblogs sind dieser hier und das englische Gegenstück (der Link dahin ist im Header). Außerdem Schreibe ich hin und wieder selbst Bücher und Kurzgeschichten.

     

    1.) Warum bloggst du?

    Am Anfang nur, weil ich gerne schreibe und mir bloggen Spaß macht. Inzwischen ist um den Blog herum und mit dem Blog allerdings soviel entstanden (EuroSteamCon, Steampunk Hands Around The World, zwei Podcasts etc), dass ich zusätzlich vom Feedback meiner Leser motiviert werde.

    2.) Was für Bücher liest du?

    Eine ziemliche Bandbreite. In letzter Zeit primär Fachliteratur zu Computer Science und Programmiersprachen (Java, Python, C).
    Wenn ich Zeit zwischen drin habe, lese ich Steampunk (offensichtlich), aber auch Cyberpunk, Horror und Dark Fantasy. Außerdem mag ich afrikanische Literatur sehr.

     
    3.) Wer ist dein Lieblingsautor?

    Da habe ich zwei: H.P. Lovecraft, Chinua Achebe

    4.) Welches ist dein Lieblingsbuch?

    Da gibt es leider zu viele. Wenn ich mich auf eines beschränken muss: The River Between

    5.) Wie bist du auf den Namen für deinen Blog gekommen?

    Ich wollte einen Steampunk Blog und Daily Steampunk war die erste kombination, die mir einfiel, deren Domain noch frei war.

    6.) Was ist das Besondere an deinem Blog?

    Ich schätze mal, dass es ihn in zwei Sprachversionen gibt und zwei Podcasts darüber laufen.

    7.) Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Ich habe keine besonderen Kriterien, ich kann nur sagen, ob es mir gefällt, oder nicht.

    8.) Wie entscheidest du, welches Buch du kaufst?

    Wenn der Plot interssant klingt und/oder es eine Empfehlung von Freunden ist. Ich probiere aber auch gerne mal was neues aus, wenn es aus einem Genre ist, dass mich interessiert.

    9.) Rezensierst du jedes Buch, das du liest?

    Bei weitem nicht. Ich rezensiere meist nur Bücher, die ich richtig gut oder richtig schlecht fand. Letzteres aber auch nur, wenn ich mich zwingen kann, sie zu beenden, da ich schlechte Bücher meist einfach weglege.

    10.) Fällt es dir schwerer bei einem Rezensionsexemplar objektiv zu sein als bei einem selbst gekauften Buch?

    Nein

    11.) Die Gretchenfrage: Was denkst du? Warum bloggen weniger Männer über Bücher als Frauen?

    Kann ich nicht beurteilen. Ich sehe mich auch selbst gar nicht als Bücher-Blogger sondern nur als Blogger.

     

    So, und jetzt muss ich noch jemand taggen. OK, ich lese fast keine deutschen Blogs, deshalb fällt mir nur einer ein: PhantaNews

     

     


  • Non-Euclidean Æthercast – Lesung Eis & Dampf in der Grotesque Absinth-Bar

    Jetzt geht das aber mit den deutschen Podcasts hier Schlag auf Schlag. Nachdem ich neulich schon bei tom Daut und Arkam Insiders mithören durfte, geht die Podcast diesmal in die Welt von Eis & Dampf, und da bin ich ja aus verschiedenen Gründen mitten drin und nicht nur dabei.
    Bilder von Lesung und Location gint es weiter unten, hier erst mal der Mitschnitt:

    Und noch was zur Location: Für alle, die stilvolles Ambiente und erstaunlich günstige Preise lieben, geht in die Grotesque Absinth-Bar, wenn ihr könnt! Eindrücke könnt ihr schon mal hier sammeln:

    Die Grotesque Absinth-Bar

    So gut fand ich schon lange keine Location mehr!
    Und hier noch ein paar wenige visuelle Eindrücke von der Lesung und der Bar meinerseits:


  • Verlagsvorstellung: Art Skript Phantastik

    In Sachen Phantastik geht in Deutschland deutlich mehr, als man so denkt, was gerade daran liegt, dass sich die meisten großen Verlage darauf beschränken, englische Werke zu übersetzen und Veröffentlichungen von heimischen Autoren dann eher eine Sache der kleineren Verlage ist. Einige der kleineren Verlage habe ich ja schon vorgestellt und hier kommt der nächste:

    12004121_1131573856870115_7523024434375295630_n

     

    Art Skript Phantastik

    Über sich selbst sagt der Verlag:

    Der Art Skript Phantastik Verlag ist spezialisiert auf Dark Fantasy und Steampunk. Mit skurrilen Geschichten, außergewöhnlichen Welten und neuen Charakteren bettet sich der kleine Verlag in seine ganz eigene Nische auf dem Markt der Kleinverlage ein.

    Weg vom Mainstream und Kopien amerikanischer Bestseller, hin zu deutschsprachigen Originalen, willkommen auf der dunklen Seite der Phantastik. Nach diesem Motto führt Verlegerin und Grafik-Designerin Grit Richter den Verlag seit dem 01.01.2012 und konnte bereits einige Aufmerksamkeit erregen. Diverse Nominierungen beim Deutschen Phantastik Preis für die Romane und Anthologien des Verlages zeigen, dass die ungewöhnlichen Geschichten auf dem Markt Anklang finden.

    Auch in Zukunft wird der Verlag an diesem Konzept festhalten. Deutschsprachige Autoren und ausgefallene Fantasy – Ja, es funktioniert!

     

    Und gerade in Sachen Steampunk hat der Verlag so einges vorzuweisen, wie man hier in der entsprechenden Abteilung des Verlages sieht.

    Die Anthologie „Steampunkakte Deutschland“ ist auch für den Deutschen Phantastikpreis 2015 nominiert, was natürlich für Qualität spricht (meine nicht ganz unvoreingenommene Meinung).

    Besonders freundlich für den Leser unter Zeitdruck, der vielleicht nur im Pendelzug oder vor dem Zu Bett Gehen die Muße hat, zu lesen, ist, dass Art Skript Phantastik gerade im Bereich Steampunk mehr Anthologien als Romane im Programm hat, die sich für den Gelegenheitskonsum von Literatur natürlich sehr gut eignen.

    Hier eine Auswahl der Anthologien aus dem Bereich Steampunk:

    617uFcUBdgL._SL250_

    51QqfNYoojL._SL250_

    51nDOHO-sJL._SL250_

    Also: Schnell den Verlag besuchen und das Programm ansehen!


  • Rezension: Die Venus – Quellenbuch für Space: 1889

    Space: 1889 erlebt ja in den letzten Jahren eine Renaissance, es gibt eine Romanserie (auf Englisch) und der Uhrwerkverlag publiziert das Regelwerk in Deutsch und bringt auch eigenständig Material heraus, das es so in der englischen Originalausgabe nie gab.

    Eines dieser Materialien ist der Band Die Venus:

    51jgNDknRjL._SL250_

    Die Venus bietet sich natürlich besonders als deutsche Originalausgabe an, da dieser Planet im Space: 1889 Universum aus verschiedenen Gründen vom Deutschen Reich dominiert wird, und der Uhrwerkverlag hat wirklich keine Mühen gescheut, dem Kaiserreich mit diesem Band alle Ehre zu machen, das fängt schon beim Hardcover und ausgesprochen schönen und detaillierten Titelbild an. Ganz hervorragend, Herr Fetsch.
    Schlägt man das Cover auf, findet man eine Karte der deutschen Kolonie und der angrenzenden Gebiete. Das Buch ist inhaltlich schön gegliedert, nach einer kurzen Übersicht über die Venus werden die einzelnen Kolonien und Außenposten vorgestellt, allen voran die deutsche Kolonie, gefolgt von der britischen und bis hin zu verschiedenen unabhängigen und teilweise geheimen Siedlungen.
    Die großen Kolonien werden mit mehr Tiefe beschrieben und allein aus diesen Beschreibungen kann man schon genug Anregungen für Abenteuer auf der Venus ziehen.

    Was mir besonders gefallen hat: Wer die englischen Spielmaterialien von Space: 1889 kennt, weiß, dass sich die amerikanischen Autoren mit nicht-Englischen Namen auf inzwischen schon fast kultig-schlechte Weise schwer tun. Die Autoren von Die Venus waren dagegen erfolgreich darin, realistische Namen für alle Personen und Orte auf der Venus, passend zu Sprache und Kultur der jeweiligen Kolonie zu finden.

    Den Beschreibungen der Kolonien folgt ein Abschnitt über die Venusier, deren Kultur, Stämme, Technologie, Religion etc. Die Autoren haben sich hier richtig ins Zeug gelegt, ganz großes Kino. Das Kapitel über die Venusier ist, zusammen mit den Mysterien der Venus am Ende des Quellenbandes mein persönliches Highlight in einem insgesamt sehr starken und lesenswerten Quellenband.

    Aufgelockert werden die Texte übrigens überall durch Illustrationen wie diese hier:

    11739483_10204483781274149_1159368310_n

    oder auch diese (na, wer kennt das Original?):

    11721177_10204483781194147_1907112890_n

    Dem Kapitel über die Venusier folgt eines über Flora und Fauna (Velociraptoren!) zu der auch so etwas wie ein Riesenweberknecht gehört, wer immer den sich ausgedacht hat, sollte mal zum Arzt gegen…, dann Abenteueranregungen und Beispielcharaktere und ein Kapitel über Chemie, weil: Auf der Venus gibt es viel, was das irdische Chemikerherz erfreut.

    Den Abschluss machen, wie erwähnt, die Mysterien der Venus und da sind wirklich ein paar Knüller dabei, seht es euch selbst an!

    Also, Die Venus is ein ganz hervorragender Quellenband, der in keiner Space: 1889 Bibliothek fehlen sollte, detaillereich, spannend geschrieben und mit einem Schatz an Abenteuerideen, der viele spannende Rollenspielabende garantiert.

    10 von 10 Zeppelinen

    (ein kleines Manko: Nicht alle interessanten Charaktere haben Spielwerte, deshalb kein „Editor’s Pick“)

     


  • Verlagsvorstellung: Edition Roter Drache

    Steampunk wird ja in Deutschland von den ganz großen Verlagen eher stiefmütterlich behandelt oder komplett ignoriert, deshalb müssen kleinere Verlage und mittlere Verlage oder Self-Publisher in die Bresche springen, um die Lücke zu schließen.
    Der bisher bekannteste Verlag mit Steampunk-Angebot ist sicherlich Feder & Schwert, den ich ja auch schon mehrfach erwähnt habe (da bin ich ja schließlich auch Autor).

    Damit ist die Aufzählung der Verlage mit Steampunk im Programm zum Glück aber nicht zu Ende, und ich möchte an dieser Stelle einen in vielerlei Hinsicht sehr interessanten Verlag vorstellen, der seit einiger Zeit auch entsprechende Literatur veröffentlicht: Edition Roter Drache

    Edition Roter Drache

    Edition Roter Drache ist allein deswegen schon interessant, weil er als Fachverlag für heidnische Literatur und Sachbücher gestartet ist und Steampunk bzw. Atompunk-Satire (was ein Wort… ) in Form von Alex Jahnkes Neues Aus Neuschwabenland erst später hinzu kam.

    Neuschwabenland

    Man findet also bei Edition Roter Drache auch Werke, wie sie in der Bibliothek eines Cthulhu Kultisten und urbanen Nekromanten von Welt nicht fehlen sollten:

    Cthulhu_Music

    Nekromantie

    An dieser Stelle am wichtigsten sind aber natürlich die verlegten Werke rund um Steampunk und da konnte sich Edition Roter Drache die Zusammenarbeit dreier großer Namen der deutschen Steampunkszene sichern, wie erwähnt, Alex Jahnke und noch dazu Anja Bagus und Clara Lina Wirz, die dem einen oder anderen unter ihrem Pseudonym AyraLeona bekannt sein dürfte.

    Die bisherigen steampunkigen Veröffentlichungen sind diese (ich denke, da kommen noch welche):

    Und wie gesagt: Edition Roter Drache ist auch wegen seiner Titel aus dem Bereich Heidentum und Mystik interessant, es lohnt sich also in jedem Falle, vorbeizuschauen!