• Category Archives Musik
  • Violet Steam Experience, Abney Park und Victor Sierra in Eindhoven am 22.02.

    Am 22.02. geht es endlich zu meinem ersten reinen Steampunk-Konzert, und zwar nach Eindhoven. Abney Park ist natürlich Headliner, ich freue mich aber viel mehr, endlich die Leute von Victor Sierra persönlich zu treffen, nachdem es im Rahmen des letztjährigen (und ersten) EuroSteamCons nicht geklappt hat. Bob Eisenstein hat mit seiner Band in Luxembourg gespielt, ich war auf der Party in Wien.
    Außerdem ist die Vorband zu Abney Park beachtenswert: Violet Steam Experience. Hier mischt unter anderem Bianca Stücker mit, die mir in ihrer Funktion als Mitglied von Violet Tribe hier schon ein Interview gegeben hat. Es wird also ein reales treffen mit Leuten, die mir online schon länger bekannt sind. Ich freue mich schon wie ein Schnitzel.
    Hier ist der Link zum Veranstaltungsort dem Phantasium in Eindhoven
    Violet Steam Experience ist übrigens ganz neu und heiß. Ihr Debutalbum kommt zeitgleich mit dem Konzert in Eindhoven raus, deshalb gibt es auch nur ein von, ich schätze mal z.T. von Bianca selbst aufgenommenes Video, zum Photoshoot für das erste Album aber noch keine Musikvideos:

    Was noch viel besser ist: So wie es aussieht treffe ich endlich zwei meiner verehrtesten Damen aus der Szene, mit denen ich auch schon seit langem das Vergnügen habe, online zusammenarbeiten zu dürfen.


  • Heavy Metal Wein

    Hat jetzt ja mal gar nichts mit Steampunk zu tun, ist aber auch egal. Ich bin auch bekennender Heavy Metal Fan und mein Sohn ist zufällig an dem Tag geboren worden, an dem Iron Maiden ihr Album Final Frontier in Deutschland veröffentlicht haben.

    Der Grund, warum ich das jetzt anbringe ist, ich bin neulich relativ zufällig auf  die Jungs von Metal and Wine gestoßen.

    Metal and Wine Logo

    Die machen genau das, was der name sagt: Verkaufen Wein gemischt mit Metal, nein da schwimmen keine Schwermetalle im Alkohol, lest einfach weiter…

    Da soll noch mal einer sagen, Metalheads wären ausschließlich Bier, Jägermeister und Mettrinker. Nein, es geht auch anders. OK, zugegebender Maßen haben die Jungs von Metal and WIne auch Bier im Angebot, aber es geht hier ja auch um Metal.

    Ich fine die Geschäftsidee auf jeden Fall ziemlich gut. Man bestellt sich eine nette Flasche Wein und bekommt die dann gleich mit passendem Label, d.h. Bandlogo, geliefert. Ist natürlich auch eine witzige Geschenkidee für Metaler, die sonst schon alles haben und man kann den Wein dann auch gleich auf der passenden Party vernichten.

    Bevor ich es vergesse, Metal and Wine haben auch noch einen Kanal auf Laut.fm, und damit ist glaube ich auch genug gesagt und ich gehe jetzt ins Bett.

     


  • Steampunkelemente, wo man sie nicht erwartet

    1996 war ein ziemlich furchtbares Jahr. Ist natürlich ein sehr persönlicher Eindruck, ich sage das aber aus voller Überzeugung. Das Beste an 1996 war, dass ich einen Arbeitsvertrag bei Games Workshop in Nottingham unterschrieben habe.
    Genug des Gezeteres. Dss ich über 1996 spreche hat folgenden Grund:

    1996 war Techno (*schauder*) sehr populär bei den Freunden des schlechten Geschmacks in Deutschland und eine der beliebtesten Formationen in dem Bereich war Dune. Dune hat am 1. August 1996 die Single Million Miles From Home veröffentlicht.

    Und jetzt schaut euch mal das Video an:



    Ich kann es selbst nicht glauben… Das ist so… Steampunk… Eine Dame im Kleid, ein Luftschiff, ein Typ mit Zylinder und Schutzbrille, a.k.a. Goggles. Das ganze kann vom Setting außerdem ein Mahlstrom im Äther sein.
    Ganz erstaunlich!


  • Jordan Reyne auf dem WGT 2012!

    Jordan Reyne, eine ganz hervorragende Steampunk/Folk Musikerin gibt sich dieses Jahr auf dem Wave Gothik Treffen die Ehre:

    Jordan Reyne - Poster für den WGT Auftritt

    Ich kann einen Besuch des Konzerts nur empfehlen. Ihre Musik ist ganz hervorragend, was sich auch in den Rezensionen ihrer Alben auf dem englischen Teil dieser Seite widerspiegelt.

    Also, alle Steampunker, die es auf das Wave Gothik Treffen schaffen: Unbedingt auf das Konzert von Jordan gehen! (Alex, Du bist besonders gemeint!)


  • Rezension: Until the End von Escape the Clouds

    Da ist sie, die erste Rezension eines Albums auf der deutschen Seite des Blogs.

    Lange genug hat es gedauert, aber dafür ist das Album auch etwas Besonderes. Zwei Dinge, die mir gleich von Anfang an gefallen haben: Das Album ist tendenziell martialisch und außerdem ist es Elektronica.

    Das also vorweg. Kommen wir nun zu einer genaueren Betrachtung. Until The End erzählt mit jedem Titel eine Geschichte, die ein  Gesamtbild einer Steampunk/Dieselpunk/Weird West Alternativerde ergeben. Somit eignet es sich hervorragend als Inspiration für Rollenspielabenteuer, Kunstwerke oder Kurzgeschichten.

    Das Album deckt eine sehr weite Spannweite an Stilen und Themen ab: Die Mehrzahl ist, wie ich erwähnte, martialisch (was mir sehr gut gefällt), es gibt Sozialkritik und Lady in Waiting, featuring Unwoman, ist ein sehr heißer Track, in jeder Hinsicht.

    Besonders Bemerkenswert: Escape The Clouds ist ein Soloprojekt. Die ganze Kreativität und Inspiration des Albums entspring einem einziegn Kopf und Geist, dem von Mark Rossmore.

    Ich bin sehr beeindruckt von Until the End, und der Trend, den ich schon auf der englischen Version dieses Blogs beschroieben habe, setzt sich fort. Ich habe bis jetzt noch kein Setampunk/Dieselpunk Album gehört, das mir nicht gefallen hat.

    Until the End ist ganz hervorragend, inspirierend uns absolut empfehlenswert.

     10 von 10 Zeppelinen

    Und hier zum reinhören, Until The End und Circumnavigator von Escape the Clouds. Circumnavigator habe ich hier rezensiert.

     

    Escape The Clouds findet man übrigens auf Bandcamp und auf Facebook.


  • 666 BLUT : ROT – Jetzt auch mit Steampunk

    Am 14. April findet mal wieder einer der massivsten österreichischen Events für die dunkel gekleidete Szene statt, 666 BLUT: ROT.

     

    Hier ein Bild des Flyers:

    666 BLUT : ROT Flyer

    Und wie man sehen kann, eine ganze Zone wurde speziell für Steampunk eingerichtet. Irgendwie scheinen mir die österreichische Steampunks mehr auf Zack zu sein, was die Veranstaltung von Steampunk Events angeht. Die deutsche Szene ist aber gerade dabei, nachzulegen. Da erzähle ich aber mehr zu, wenn es soweit ist.

    Der Grafiker Georgie Retzer ist übrigens auf DeviantArt und Facebook zu finden und diese Grafik (aus seiner DeviantArt Galerie) ist, vermute ich, auch in der Ausstellung zu finden:

    Steampunk Noir by *IllustratorG on deviantART