• Category Archives Steampunk
  • Non-Euclidean Æthercast – Doppellesung in der Aetherwelt

    Meine Herren, schon wieder ein Podcast und schon wieder eine Lesung. Ja, ich war schon wieder unterwegs und habe einer weiteren Steampunk-Lesung gelauscht. Diesmal bei Tanja Schierding und Anja Bagus sowie deren Gästen.

    Beide Lesungen spielen in der Aetherwelt, also der Alternativ-Erde in der die Romane von Anja Bagus angesiedelt sind.

    Wir hatten alle jede Menge Spaß bei der Lesung und ich hoffe, euch macht die Podcast auch Spaß.

     

    image


  • Non-Euclidean Æthercast – Interview mit Grit Richter von Art Skript Phantastik

    Und wieder einmal hat ein Steampunkwerk den Deutschen Phantastikpres gewonnen. Diesmal Steampunkakte Deutschland von Art Skript Phantastik. Den Verlag hatte ich ja erst kürzlich hier vorgestellt. Das ist tatsächlich ein Zufall, ich war und bin nicht im Besitz von gehiemen Insiderinformationen! (abder das ist natürlich genau das, was jeder mit geheimen Insiderinformationen sagen würde…)
    Grund Genug, jedenfalls, um die Eigentümerin des Verlags und Kuratorin der Anthologie zu einem Interview einzuladen, dass ich euch hiermit präsentiere. Vielen Dank an dieser Stelle an die wirklich sehr sympatische Grit Richter, dass es so kurzfristig geklapp hat.

     

     

    51QqfNYoojL._SL250_

     


  • Steampunkroman Release Party am 24.10.2015 in Essen

    Dringende Meldung!

    Samstag in einer Woche, also am 24.10. stellt Anja Bagus, führende Mitarbeiterin des Amts für Aetherangelegenheiten und Autorin Extraordinaire ihre neuestes Werk Rheingold vor und sie kommt nicht allein! Tanja Schierding, ebenfalls Teil des Führungsstabes des Amts und Autorin Extraordinaire kommt mit ihrem Debut Aetheragenten!

    Damit ist der Reigen der Persönlichkeitenm, die mit von der Partie sind aber noch nicht zu Ende, wie man dieser offiziellen Bekanntmachung entnehmen kann:

     

    Festlichkeit

     

    Also, Steampunks und Fans der fantastische Literatur im Allgemeinen, auf nach Essen!

     


  • Non-Euclidean Æthercast – Lesung Eis & Dampf in der Grotesque Absinth-Bar

    Jetzt geht das aber mit den deutschen Podcasts hier Schlag auf Schlag. Nachdem ich neulich schon bei tom Daut und Arkam Insiders mithören durfte, geht die Podcast diesmal in die Welt von Eis & Dampf, und da bin ich ja aus verschiedenen Gründen mitten drin und nicht nur dabei.
    Bilder von Lesung und Location gint es weiter unten, hier erst mal der Mitschnitt:

    Und noch was zur Location: Für alle, die stilvolles Ambiente und erstaunlich günstige Preise lieben, geht in die Grotesque Absinth-Bar, wenn ihr könnt! Eindrücke könnt ihr schon mal hier sammeln:

    Die Grotesque Absinth-Bar

    So gut fand ich schon lange keine Location mehr!
    Und hier noch ein paar wenige visuelle Eindrücke von der Lesung und der Bar meinerseits:


  • Verlagsvorstellung: Art Skript Phantastik

    In Sachen Phantastik geht in Deutschland deutlich mehr, als man so denkt, was gerade daran liegt, dass sich die meisten großen Verlage darauf beschränken, englische Werke zu übersetzen und Veröffentlichungen von heimischen Autoren dann eher eine Sache der kleineren Verlage ist. Einige der kleineren Verlage habe ich ja schon vorgestellt und hier kommt der nächste:

    12004121_1131573856870115_7523024434375295630_n

     

    Art Skript Phantastik

    Über sich selbst sagt der Verlag:

    Der Art Skript Phantastik Verlag ist spezialisiert auf Dark Fantasy und Steampunk. Mit skurrilen Geschichten, außergewöhnlichen Welten und neuen Charakteren bettet sich der kleine Verlag in seine ganz eigene Nische auf dem Markt der Kleinverlage ein.

    Weg vom Mainstream und Kopien amerikanischer Bestseller, hin zu deutschsprachigen Originalen, willkommen auf der dunklen Seite der Phantastik. Nach diesem Motto führt Verlegerin und Grafik-Designerin Grit Richter den Verlag seit dem 01.01.2012 und konnte bereits einige Aufmerksamkeit erregen. Diverse Nominierungen beim Deutschen Phantastik Preis für die Romane und Anthologien des Verlages zeigen, dass die ungewöhnlichen Geschichten auf dem Markt Anklang finden.

    Auch in Zukunft wird der Verlag an diesem Konzept festhalten. Deutschsprachige Autoren und ausgefallene Fantasy – Ja, es funktioniert!

     

    Und gerade in Sachen Steampunk hat der Verlag so einges vorzuweisen, wie man hier in der entsprechenden Abteilung des Verlages sieht.

    Die Anthologie „Steampunkakte Deutschland“ ist auch für den Deutschen Phantastikpreis 2015 nominiert, was natürlich für Qualität spricht (meine nicht ganz unvoreingenommene Meinung).

    Besonders freundlich für den Leser unter Zeitdruck, der vielleicht nur im Pendelzug oder vor dem Zu Bett Gehen die Muße hat, zu lesen, ist, dass Art Skript Phantastik gerade im Bereich Steampunk mehr Anthologien als Romane im Programm hat, die sich für den Gelegenheitskonsum von Literatur natürlich sehr gut eignen.

    Hier eine Auswahl der Anthologien aus dem Bereich Steampunk:

    617uFcUBdgL._SL250_

    51QqfNYoojL._SL250_

    51nDOHO-sJL._SL250_

    Also: Schnell den Verlag besuchen und das Programm ansehen!


  • Rezension: Die Venus – Quellenbuch für Space: 1889

    Space: 1889 erlebt ja in den letzten Jahren eine Renaissance, es gibt eine Romanserie (auf Englisch) und der Uhrwerkverlag publiziert das Regelwerk in Deutsch und bringt auch eigenständig Material heraus, das es so in der englischen Originalausgabe nie gab.

    Eines dieser Materialien ist der Band Die Venus:

    51jgNDknRjL._SL250_

    Die Venus bietet sich natürlich besonders als deutsche Originalausgabe an, da dieser Planet im Space: 1889 Universum aus verschiedenen Gründen vom Deutschen Reich dominiert wird, und der Uhrwerkverlag hat wirklich keine Mühen gescheut, dem Kaiserreich mit diesem Band alle Ehre zu machen, das fängt schon beim Hardcover und ausgesprochen schönen und detaillierten Titelbild an. Ganz hervorragend, Herr Fetsch.
    Schlägt man das Cover auf, findet man eine Karte der deutschen Kolonie und der angrenzenden Gebiete. Das Buch ist inhaltlich schön gegliedert, nach einer kurzen Übersicht über die Venus werden die einzelnen Kolonien und Außenposten vorgestellt, allen voran die deutsche Kolonie, gefolgt von der britischen und bis hin zu verschiedenen unabhängigen und teilweise geheimen Siedlungen.
    Die großen Kolonien werden mit mehr Tiefe beschrieben und allein aus diesen Beschreibungen kann man schon genug Anregungen für Abenteuer auf der Venus ziehen.

    Was mir besonders gefallen hat: Wer die englischen Spielmaterialien von Space: 1889 kennt, weiß, dass sich die amerikanischen Autoren mit nicht-Englischen Namen auf inzwischen schon fast kultig-schlechte Weise schwer tun. Die Autoren von Die Venus waren dagegen erfolgreich darin, realistische Namen für alle Personen und Orte auf der Venus, passend zu Sprache und Kultur der jeweiligen Kolonie zu finden.

    Den Beschreibungen der Kolonien folgt ein Abschnitt über die Venusier, deren Kultur, Stämme, Technologie, Religion etc. Die Autoren haben sich hier richtig ins Zeug gelegt, ganz großes Kino. Das Kapitel über die Venusier ist, zusammen mit den Mysterien der Venus am Ende des Quellenbandes mein persönliches Highlight in einem insgesamt sehr starken und lesenswerten Quellenband.

    Aufgelockert werden die Texte übrigens überall durch Illustrationen wie diese hier:

    11739483_10204483781274149_1159368310_n

    oder auch diese (na, wer kennt das Original?):

    11721177_10204483781194147_1907112890_n

    Dem Kapitel über die Venusier folgt eines über Flora und Fauna (Velociraptoren!) zu der auch so etwas wie ein Riesenweberknecht gehört, wer immer den sich ausgedacht hat, sollte mal zum Arzt gegen…, dann Abenteueranregungen und Beispielcharaktere und ein Kapitel über Chemie, weil: Auf der Venus gibt es viel, was das irdische Chemikerherz erfreut.

    Den Abschluss machen, wie erwähnt, die Mysterien der Venus und da sind wirklich ein paar Knüller dabei, seht es euch selbst an!

    Also, Die Venus is ein ganz hervorragender Quellenband, der in keiner Space: 1889 Bibliothek fehlen sollte, detaillereich, spannend geschrieben und mit einem Schatz an Abenteuerideen, der viele spannende Rollenspielabende garantiert.

    10 von 10 Zeppelinen

    (ein kleines Manko: Nicht alle interessanten Charaktere haben Spielwerte, deshalb kein „Editor’s Pick“)

     


  • La Frontera Victoriana – Steampunk Rock und Abenteuer

    Jetzt komme ich endlich wieder mal dazu, Musik aus relativer geographischer Nähe vorzustellen.

    Schon vor ein paar Wochen hat mir der der ehrenwehrte Ronald von Nankofen höchstelbst eine Nachricht geschrieben, um mich auf  La Frontera Victoriana aufmerksam zu machen.

     

    la_frontera_victoriana_schriftzug_w_logo_wob

    La Frontera Victoriana ist mir natürlich bekannt, fiel aber leider bisher unter die Kategorie „da muss ich auch mal was drüber schreiben“, also quasi: Real Life verhindert einen Blogartikel, aber das ist ja ab heute vorbei.

    La Frontera Victoriana kommen aus dem hohen Norden, was mich als alten Eis & Dampfler natürlich freut, und bezeichnen ihre Musikrichtung selbst als Steampunk Rock, wenn man sich das so anhört, was sie zum Besten geben, kann ich der Namensgebung nur beipflichten, La Frontera Victoriana rocken:

     

    Neben der Musik hat sich die Band auch ein ganz eigenes Steampunkuniversum geschaffen, an dem fleißig gebaut wird, das fällt schon auf, wenn man sich die Bandgeschichte auf der Website durchliest. Jedes Mitglied vom Kapitän bis zum Doktor hat eine Hintergrundgeschichte, die schon einen Einblick in die Welt von La Frontera Victoriana eröffnet.

    Was mich zum nächsten Punkt bringt, der Welt. La Frontera Victoriana geben sich sichtlich Mühe, eine Welt zu erschaffen, die sie mit ihrem Luftschiff bereisen und in die sie ihre Hörer und Fans nicht nur musikalisch mitnehmen wollen. Hier entsteht ein großartiges, vielschichtiges Gesamtkunstwerk.

    Die Tagebücher der einzelenen Band bzw. Besatzungsmitglieder gibt es auf Facebook zum nachlesen:
    Hier geht es zum Tagebuch des Kapitäns.

    Hier geht es zum Tagebuch von Friederich Eugenius.

    Hier geht es zum Tagebuch von Isidior von Gruvenstein.

    Hier geht es zum Tagebuch von Ronald von Nankofen.

     

    Ronald von Nankofen erzählt seine überdies auch selbst:

    Also, jetzt heißt es: Abrocken und dann in die Welt von La Frontera Victoriana abtauchen!

    Alle Bilder (c) La Frontera Victoriana, mit freundlicher Genehmimgung.

  • Rezension – Steampunk: Jule Vernes Erben und Ihre fantastischen Maschinen

    Die Tage bekam ich eine mal wieder eine Aethernachricht, ob ich nicht ein Buch rezensieren wollte, mit dem Titel Steampunk: Jule Vernes Erben und Ihre fantastischen Maschinen. Ich teilte dem netten Herrn mit, dass ich nur noch in Ausnahmefällen rezensiere, es aber gerne featuren würde und dafür ein kurzes Expose und einige Bilder benötigte.
    Die Antwort kam prompt, und nach dem ich im Expose las, dass der Autor kein geringerer als mein Freund Dan Aetherman, a.k.a. The Chocolatist, war die Sache natürlich klar: Ich mache eine Ausnahme.

    Autorenfoto_Klein

    Hier also die Rezension:

    Vom Titel her könnte man natürlich darauf schließen, das Dan zu einem Rundumschlag über die Steampunkszene ausholt, aus gegebenen Gründen vielleicht mit Focus auf die Schweiz. Dem ist aber nicht so. Ein besserer Titel wäre gewesen: Steampunk: Dan Aetherman and Friends geben sich die Ehre.

    Nach einer kurzen und ziemlich präziesen Einführung darüber, was Steampunk ist, widmet sich Steampunk: Jule Vernes Erben und Ihre fantastischen Maschinen dem Tagesablauf des Herrn Aetherman in seinem persönlichen Steampunkuniversum.

    Ziemlich bildgewaltig werden seine Kreationen in Szene gesetzt, jede mit ihrer eigenen Geschichte und, wie man bald merkt, im unverkennbaren Stil Dan Aethermans. Zwischendrin geben sich bekannte Gesichter der Steampunkszene wie MADmoiselle Méli H und Herr Steampunker die Ehre, dies ändert aber nichts daran, dass The Chocolatist mit seinen Kreationen im Mittelpunkt des Buches steht.

    Besonders schön zum Abschluss ist die Anleitung Herrn Aethermans, zum Bau eines eigenen kleinen Steampunk Gadgets. Für den einen oder die andere ist dies vielleicht der Einstieg, selbst ein Baumeister wie Dan Aetherman zu werden.

    Insgesamt ein ausgesprochen schöner Bildband, der es schafft, obwohl der Focus klar auf den Werken des Autors liegt, charmant und schön zu sein und nicht als Eigenwerbung rüber zu kommen.

    8 von 10 Zeppelinen (andere Künstler und/oder ein anderer Titel hätten schon sein müssen).

    Hier noch ein paar großartige visuelle Eindrücke aus Steampunk: Jule Vernes Erben:

     


  • Verlagsvorstellung: Edition Roter Drache

    Steampunk wird ja in Deutschland von den ganz großen Verlagen eher stiefmütterlich behandelt oder komplett ignoriert, deshalb müssen kleinere Verlage und mittlere Verlage oder Self-Publisher in die Bresche springen, um die Lücke zu schließen.
    Der bisher bekannteste Verlag mit Steampunk-Angebot ist sicherlich Feder & Schwert, den ich ja auch schon mehrfach erwähnt habe (da bin ich ja schließlich auch Autor).

    Damit ist die Aufzählung der Verlage mit Steampunk im Programm zum Glück aber nicht zu Ende, und ich möchte an dieser Stelle einen in vielerlei Hinsicht sehr interessanten Verlag vorstellen, der seit einiger Zeit auch entsprechende Literatur veröffentlicht: Edition Roter Drache

    Edition Roter Drache

    Edition Roter Drache ist allein deswegen schon interessant, weil er als Fachverlag für heidnische Literatur und Sachbücher gestartet ist und Steampunk bzw. Atompunk-Satire (was ein Wort… ) in Form von Alex Jahnkes Neues Aus Neuschwabenland erst später hinzu kam.

    Neuschwabenland

    Man findet also bei Edition Roter Drache auch Werke, wie sie in der Bibliothek eines Cthulhu Kultisten und urbanen Nekromanten von Welt nicht fehlen sollten:

    Cthulhu_Music

    Nekromantie

    An dieser Stelle am wichtigsten sind aber natürlich die verlegten Werke rund um Steampunk und da konnte sich Edition Roter Drache die Zusammenarbeit dreier großer Namen der deutschen Steampunkszene sichern, wie erwähnt, Alex Jahnke und noch dazu Anja Bagus und Clara Lina Wirz, die dem einen oder anderen unter ihrem Pseudonym AyraLeona bekannt sein dürfte.

    Die bisherigen steampunkigen Veröffentlichungen sind diese (ich denke, da kommen noch welche):

    Und wie gesagt: Edition Roter Drache ist auch wegen seiner Titel aus dem Bereich Heidentum und Mystik interessant, es lohnt sich also in jedem Falle, vorbeizuschauen!