• Category Archives Subkultur
  • 20 Jahre Harry Potter macht zwei Generationen

    Harry Potter feierte vor einigen Tagen seinen 20 Geburtstag (also das erste Buch, nicht der Film und auch nicht die Figur Harry Potter). Das ist eine Zeitspanne, die mich schmerzlich an mein Alter erinnert und die groß genug ist, das zwei Generationen hinein passen. Genau das ist jetzt bei mir zuhause passiert, die nächste Generation hatte Erstkontakt mit Harry Potter, in Form des ersten Films.

    Wir waren am Sonntag bei eine Spielgruppe der DGHK und einer der Jungs dort hat sehr lobenswerter Weise Hogwarts aus Mini-Ziegeln gebaut und die ganze Zeit von Harry Potter erzählt.

    Jetzt ist es ja so, dass ich zwar alle Harry Potter Romane gelesen habe, das Universum bei mir bzw. bei uns nicht so im Vordergrund steht (da stehen Star Wars, Star Trek, Fallout und WH40K). Mein Sohnemonster kannte Harry Potter also nicht, hörte den Ausführungen des anderen Jungen fasziniert zu und wollte auch mehr wissen. Dann kam natürlich die Frage, ob das ein Film sei und wir haben ihm dann erklärt, es seien Bücher und Filme.

    Um es abzukürzen: Das erste Buch ist jetzt auf dem Weg und den ersten Film hat er noch am selben Tag gesehen und war begeistert. Abgesehen davon hatte ich fast vergessen, was für einer faszinierenden,  wunderschönen Welt Harry Potter spielt. Da hat mich der erste Film zum Glück daran erinnert. 

    20 Jahre Harry Potter und zwei Generationen Fandom und Geekiness in meiner Familie. Mal sehen, wieviele Fanuniversen außer Star Wars und Harry Potter Sohnemonster noch begeistern können.


  • Signal-Boost: Das ist ja gar kein Science-Fiction

    Ich fühle mich gerade genötigt, Signal-Booster für meinen guten Freund Stefan zu machen, der einen wunderbaren Kommentar zu den selbsternannten Wächtern der echten Science-Fiction, ihr wisst schon, die aus der guten alten Zeit, als Raumschiffe noch echte Raumschiffe waren, Strahlenpistolen noch echte Strahlen verschossen und so weiter, geschrieben hat.
    Leider ist Science-Fiction inzwischen alt genug, um dieser Art Fans zu haben, die nur das als echt und wahr bezeichnen, was sie selbst aus ihrer Kindheit und Jugend kennen und alles, was nach ihrem vierzigsten Geburtstag dazu kam kategorisch ablehnen.

    1fkscg

    All diesen ist der Stefans Kommentar gewidmet. Hier ein Auszug:

     

    Ich habe es über die Jah­re im­mer wie­der mal ver­nom­men, zu­meist von al­tern­den SF-„Fans“, die laut­stark die An­sicht ver­tre­ten, dass selbst­ver­ständ­li­ch „frü­her al­les bes­ser war, und das doch al­les kei­ne Sci­en­ce Fic­tion sei“. Frü­her, das ist ein nicht ganz ge­n­au zu be­zif­fern­der Zeit­raum, aber eben nicht heu­te. Aber ich schwei­fe ab. Was habe ich ge­n­au ver­nom­men? Die zu­meist auf­ge­bracht vor­ge­tra­ge­ne The­se, dass dies und je­nes, oft Pop­kul­tur, in Wirk­lich­keit gar kei­ne Sci­en­ce Fic­tion sei, son­dern nur … ir­gend so ein Mist. Je nach Al­ter (es sind nach mei­ner Be­ob­ach­tung tat­säch­li­ch über­wie­gend die äl­te­ren SF-An­hän­ger), Geis­tes­zu­stand und Fa­na­tis­mus­le­vels des Vor­tra­gen­den wird ver­schie­de­nen Spiel­ar­ten der SF pau­schal ab­ge­spro­chen, tat­säch­li­ch Sci­en­ce Fic­tion zu sein, in den meis­ten Fäl­len ohne in­halt­li­che Be­grün­dung, son­dern nur mit ir­gend­wel­chen has­tig vor­ge­tra­ge­nen Schimpf­wor­ten, oder schwumm­ri­gen Schein­ar­gu­men­ten, die we­nig durch­dacht er­schei­nen. Ger­ne vor­ne­weg kri­ti­siert im­mer wie­der mal STAR WARS, heut­zu­ta­ge nimmt man sich be­vor­zugt die di­ver­sen Spiel­ar­ten des Su­per­hel­den-Gen­res vor, aber so­gar der Er­for­schungs- und Ent­de­ckungs­se­rie STAR TREK wird ab­ge­spro­chen, tat­säch­li­ch SF zu sein. Weil? We­gen!

     

    Den vollständigen, extrem lesenswerten, Beitrag gibt es hier auf Phantanews.
    Also: Hinsurfen und lesen!


  • Liga der über Bücher bloggenden Gentlemen – Ich wurde getagged

    Der André von Bibliothek von Imre hat mich getagged.
    Es geht darum, mal die Szene der Herren zusammenzuführen, die über Bücher bloggen. Der Hintergrund ist, dass es im deutschen Sprachraum weit mehr Damen als Herren gibt, die auf ihren Blogs Bücher rezensieren und die Aufmerksamkeit soll also mal auf die Minderheit gerichtet werden.

    TAG_LDBBG

     

    Die Regeln:

    • du darfst in deinem Post gerne das Logo verwenden
    • verlinke den Blog des Bloggers, der dich nominiert hat
    • beantworte die Fragen
    • nominiere selbst mehrere männliche Blogger, die (mindestens schwerpunktmäßig) über Bücher bloggen (hier scheide ich eigentlich schon aus, ich blogge auch über Bücher, aber nicht primär)

    0.) Stell dich bitte kurz vor!

    Äh ja, also ich bin der Marcus (a.k.a. Traveler), ich bin studierter Cthulhu-Experte (siehe hier), Steampunk-Enthusiast/Blogger und Hobby-Coder. Meine zwei Hauptblogs sind dieser hier und das englische Gegenstück (der Link dahin ist im Header). Außerdem Schreibe ich hin und wieder selbst Bücher und Kurzgeschichten.

     

    1.) Warum bloggst du?

    Am Anfang nur, weil ich gerne schreibe und mir bloggen Spaß macht. Inzwischen ist um den Blog herum und mit dem Blog allerdings soviel entstanden (EuroSteamCon, Steampunk Hands Around The World, zwei Podcasts etc), dass ich zusätzlich vom Feedback meiner Leser motiviert werde.

    2.) Was für Bücher liest du?

    Eine ziemliche Bandbreite. In letzter Zeit primär Fachliteratur zu Computer Science und Programmiersprachen (Java, Python, C).
    Wenn ich Zeit zwischen drin habe, lese ich Steampunk (offensichtlich), aber auch Cyberpunk, Horror und Dark Fantasy. Außerdem mag ich afrikanische Literatur sehr.

     
    3.) Wer ist dein Lieblingsautor?

    Da habe ich zwei: H.P. Lovecraft, Chinua Achebe

    4.) Welches ist dein Lieblingsbuch?

    Da gibt es leider zu viele. Wenn ich mich auf eines beschränken muss: The River Between

    5.) Wie bist du auf den Namen für deinen Blog gekommen?

    Ich wollte einen Steampunk Blog und Daily Steampunk war die erste kombination, die mir einfiel, deren Domain noch frei war.

    6.) Was ist das Besondere an deinem Blog?

    Ich schätze mal, dass es ihn in zwei Sprachversionen gibt und zwei Podcasts darüber laufen.

    7.) Was macht für dich ein gutes Buch aus?

    Ich habe keine besonderen Kriterien, ich kann nur sagen, ob es mir gefällt, oder nicht.

    8.) Wie entscheidest du, welches Buch du kaufst?

    Wenn der Plot interssant klingt und/oder es eine Empfehlung von Freunden ist. Ich probiere aber auch gerne mal was neues aus, wenn es aus einem Genre ist, dass mich interessiert.

    9.) Rezensierst du jedes Buch, das du liest?

    Bei weitem nicht. Ich rezensiere meist nur Bücher, die ich richtig gut oder richtig schlecht fand. Letzteres aber auch nur, wenn ich mich zwingen kann, sie zu beenden, da ich schlechte Bücher meist einfach weglege.

    10.) Fällt es dir schwerer bei einem Rezensionsexemplar objektiv zu sein als bei einem selbst gekauften Buch?

    Nein

    11.) Die Gretchenfrage: Was denkst du? Warum bloggen weniger Männer über Bücher als Frauen?

    Kann ich nicht beurteilen. Ich sehe mich auch selbst gar nicht als Bücher-Blogger sondern nur als Blogger.

     

    So, und jetzt muss ich noch jemand taggen. OK, ich lese fast keine deutschen Blogs, deshalb fällt mir nur einer ein: PhantaNews

     

     


  • Steampunk Vortrag an der TU Dortmund – Das Video

    Steampunk Lecture by Marcus RauchfußAm vergangenen Mittwoch hatte ich die Ehre und das Vergnügen einen Vortrag über Steampunk an der TU Dortmund zu halten. Es war

    der bisher heißeste Tag des Jahres und ich trug natürlich Hemd und Weste. Naja, manchmal muss ein Steampunk eben leiden. Der Vortrag und auch alles was vorher und nachher passiert ist, ist wesentlich besser gelaufen, als ich das gehofft hatte, aber dazu später mehr.

    Hier erst mal das Video, das mein Freund Stefan Holzhauer von Phantanews parallel zu meinem Vortrag aufgenommen hat, und für dessen Produktion ich ihm ganz herzlich danke:

    Und das ist die Präsentation noch mal extra:

    Nun ein paar Worte zum Drumherum:
    Der Campus der TU Dortmund ist ganz fantastisch, ich habe ja selbst an der sogenannten Elite-Universiät LMU in München studiert, aber die TU Dortmund hat die bessere Infrastruktur, die moderneren Gebäude und (besonders wichtig für die Studienmoral) die um Längen bessere Kantine. Ich hatte den besten Burger den ich je gegessen habe in der Mensa der TU Dortmund gehabt (und ich bedauere, dass ich kein Foto von dem Mördergerät gemacht habe).
    Der Vortrag selbst hatte eine weit größere Resonanz, als ich zu hoffen gewagt hatte.

    Der Raum war zwar nur so groß wie ein Klassenzimmer, aber er war trotz des extrem schönen Wetters so gut gefüllt, dass nicht genügend Stühle vorhanden waren. Nach dem Vortrag gab es noch eine F&A Runde, die länger dauerte und aktiver war, als angenommen. Ich hatte außerdem das Vergnügen, eine ganze Reihe sehr interessanter Personen kennen zu lernen, und daraus wird sich noch mindestens einen weiteren Artikel ergeben.

    Mein besonderer Dank geht an:

    Julia Becker

    Stefan Holzhauer

    Admiral Ravensdale

    Anja Bagus

    und besondere Grüße an Dimitri Zaitsev und Helen Al’Thor.

    EDIT:

    Und nachdem sich Alex schon die Mühe gemacht hat, alle von Stefan in den Abstand gepackten Links rauszuschreiben, hier auch noch mal von mir:

    Links:
    Clock­wor­ker (ger­man): http://clockworker.de
    Brass Gogg­les (english): 
    http://brassgoggles.co.uk
    Steam­punk Mu­seum (english): 
    http://thesteampunkmuseum.com
    Die­sel­punk: 
    http://dieselpunks.org

    Sven Möl­ler — Steampunk-Design: http://steampunk-design.de
    Ho­ra­tius Steam: 
    http://www.steampunk-design.com

    Anja Ba­gus — Ae­ther­hertz: http://www.anja-bagus.de — er­hält­lich bei Ama­zon

    Va­dim Voi­tek­ho­vitch: http://voitv.deviantart.com
    Myke Amend: 
    http://www.mykeamend.com
    ~Simian-Cephalopod: 
    http://simian-cephalopod.deviantart.com/

    Ab­ney Park: http://www.abneypark.com
    Dolls Of New Al­bion: 
    http://mochalab.bandcamp.com/album/th…
    Vic­tor Si­erra: http://victorsierra.bandcamp.com
    The Men That Will Not Be Bla­med For Not­hing:
    http://www.andrewoneill.co.uk/nothing

    Euro Steam Con: http://www.eurosteamcon.com
    Spa­nish Steampunk-Forum: 
    http://thegoldengear.foroactivos.net
    Ae­ther­cir­cus: 
    http://aethercircus.blogspot.de

    Warehouse 13: http://www.syfy.com/warehouse13
    Bruce Boxleitner’s Lan­tern City: 
    http://lanterncitytv.com

    Fe­der & Schwert: http://www.feder-und-schwert.com

    TU Dort­mund — In­sti­tut für An­glis­tik und Ame­ri­ka­nis­tik:http://englisch.tu-dortmund.de/cms/de…


  • Steampunk an der Technischen Universität Dortmund: Der Termin

    Meine verehrten Leser, hier nun der offizielle Termin des Vortrags an der TU Dortmund, inklusive Orts- und Zeitangabe:

    Steampunk: Mit dem Zeppelin in die Zukunft

    Mittwoch, 19. 6., 18:00 Uhr.
    Ort: TU Dortmund
    Institut für Anglistik und Amerikanistik
    Emil-Figge-Str. 50, Raum 3.208
    44227 Dortmund

     

    Dauer des Vortrages selbst, ca. 45 Minuten, anschließend gibt es noch eine Q&A Runde. Der Vortrag ist öffentlich, alle an Steampunk interessierten zivilisierten Mitbürger sind herzlich eingeladen.

    Für alle, die es nicht schaffen, zumindest mein Vortrag wird aufgenommen und zu einer Podcast gemacht, die ich dann hier zugänglich mache. Ob das auch für die Fragerunde im Anschluss gilt, muss ich erst vor Ort klären. Die Präsentation gibt es dann selbstverständlich ebenfalls hier zum Download.

     

    Zeppelin im Hangar

     


  • Ein Tag auf der RPC 2013 in Köln mit Soirée im Anschluss

    Am vergangenen Samstag war ich auf der Role Play Convention in Köln, nachdem ich die letzten 13 Jahre auf keinem vergleichbaren Event mehr war, war das mehr als bitter nötig.
    Rückblickend kann ich sagen, dass ich mich treten könnte, hier nicht schon mal früher einen Abstecher hin gemacht zu haben. Zumindest in den Jahren 2000 bis 2004 wäre das durchaus drinne gewesen.
    Ich hätte mich allerdings noch viel mehr getreten, wenn ich erfahren hätte, wer dieses Jahr alles auf der RPC war, wenn ich nicht hingegangen wäre. In so fern war es also fast schicksalhaft, dass ich da war.
    Der Besuch begann schon sehr gut. Ich wusste nicht genau, wo ich lang musste, aber vor mir gingen zwei imperiale Offiziere (vom Todesstern). Ich ging einfach hinterher und fragte nebenbei, ob sie von der 501. Legion wären, was sie bejahten.

    In der Messehalle selbst (die RPC fand in der Messe Köln statt) fielen mir gleich mehrere recht junge Steampunker auf, die ich gleich ansprach ob sie Mitglieder im Rauchersalon seien, waren sie aber nicht. Sie haben sogar ziemlich verwirrt ausgesehen, naja. Ich habe mir dann erst mal die ganze Halle angeschaut, die Cosplayer und vor allem die anderen Mitglieder der 501. Legion bewundert und noch mehr Steampunker gesehen.
    Dann habe ich Anja Bagus angerufen, die mir auch gleich beschrieb, wo sie stand und nach gefühlten siebeneinhalb Stunden Suche durch die Halle habe ich sie dann auch gefunden. Bei ihr stand der Herr Hoffmann von Feder & Schwert, womit ich gleich zwei Online-Bekanntschaften auf einmal in reale verwandeln konnte (da kamen noch mehr hinzu im Laufe des Tages).

    Anja war mit Gefolgsleuten da, und wir sind dann erst mal ein wenig über die Convention gezogen. Es war wirklich auffällig, wie viele Steampunker rumliefen, die waren zusammen mit den Piraten wirklich die beliebteste Kostümierung. Wir werden doch nicht etwa Mainstream?

    Die Stunden auf der RPC vergangingen wie im Flug, es gab so viel zu sehen. Besonders einprägsam war meine Begegnung mit Joe Dever, dem Autor der Einsamer Wolf Rollenspielbücher, er ist auch unten in der Gallerie, und die weibliche Version des Silent Hill Pyramid Heads. Letztere hat nicht wirklich irgendwas mit Steampunk zu tun, ist aber für sich genommen schon ausgesprochen großartig.
    Ach, die Herren, die im Eigenverlag in Österreich ein Steampunkrollenspiel herausgebracht haben, sollen auch nicht unerwähnt bleiben. Näheres gibt es unten in der Bildergallerie.

    jedenfalls war es dann im Handumdrehen kurz vor 19 Uhr und ich habe mich zusammen mit Anja Bagus und Begleitung ins Galiley begeben, zum Steampunk Soirée. Da gab es dann gutes Essen, eine sehr interessante Variante des White Russian (mit Sprühsahne und Schokosplittern) und jede Menge gute Gespräche über Steampunk, LARP, Optionen für den EuroSteamCon in Deutschland und die Erkenntnis: Online Trolle bekommen das Maul nicht auf, wenn man sie real trifft. War ja zu erwarten.

    Also ein äußerst gelungener Tag und nächstes Jahr geht es hoffentlich wieder auf dei RPC

    Und hier noch einige Bilder:


  • Romantic Heart’n Festival auf Gut Vogelsang

    Es bewegt sich wirklich was in Sachen Steampunk in Deutschland, nach dem kürzlich statt gefundenen Aethercircus steigt Ende Mai gleich ein weiteres:

    rohefe2013_teaser

    Geheimnisvolle Gemäuer, neblige Parkanlagen und knorrige Bäume. Das Herrenhaus Vogelsang verzaubert Besucher schon seit seinem Bau zur Zeit der Deutschen Romantik im 19. Jahrhundert und schafft eine perfekte Kulisse für das einzigartige „RomanticHeart´n Festival“ Besucher erfahren eine Zeitreise in die Epoche der Sehnsucht und Leidenschaft, lassen sich vom Charme des Herrenhauses gefangen nehmen, genießen Lyrik und Schönheit in verschiedensten Formen. Die abenteuerliche Umgebung und das anspruchsvolle Programm aus Shows, Theater, Lyrik und Installation versprechen ein besonderes, sich entfaltendes Festivalerlebnis angelehnt an STEAMPUNK.

    Näheres dazu auf der Website.


  • Steampunk Hairstyling

    In letzter Zeit sehe ich immer häufiger Diskussionen und Tipps rund ums Thema Frisuren für Steampunks, Hairstyling für Steampunks und so weiter. Zum Glück ist das, was da ausgetauscht wird, eher an Damen gerichtet, und das ist auch gut so. Ich trage einen gepflegten Pferdeschwanz und möchte das nicht ändern.

    Überhaupt scheint es so, dass der (Hair)Stylingdruck mal wieder eher auf den Damen der Szene liegt, die ihre oft schon sehr opulenten Kleider noch durch die richtige Frisur akzentuieren müssen. Eigentlich ist es ja sogar so, dass zu einem richtigen viktorianischen Kleid bzw. dem Kleid einer Steampunk Dame der besseren Gesellschaft eine gewisse Haartracht gehört. So etwas wie das hier:

     

    Steampunk Hairstyle

    Wie man sieht, da ist schon eine gewisse Lockenpracht gefordert. Sieht man sich die Anweisungen an, die über das Æthernetz getauscht werden, bezüglich dem richtigen Stecken und Flechten der Frisur entsteht ein ähnliches Bild, lange Haare sind besser und steampunkiger, gerade bei Damen. Case in Point, diese echte Vintage Frisuranweisung:

    Frisuranweisung ca. 1910

    In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch auf eine spezialisierte Bildersammlung auf Pinterest hinweisen, die sich mit dem Thema beschäftigt.
    Nun ist es ja leider so, dass nicht jede Steampunkdame die passenden langen Haare hat, was also tun? Und da zahlt es sich aus, dass Steampunk ein modernes Phänomen ist, denn dank dem Æthernetz kommt man ja zu den Haaren, die man nicht hat, oder nicht in der gewünschten Länge.
    Haarteile, Tressen und so lassen sich heute wirklich schnell über diverse Anbieter im Netz beziehen, da kann man sich dann schon mal schnell für ein Event stylen, auch wenn man (bzw. frau) gewöhnlich kürzere Haare hat und bevorzugt.
    Ob das jetzt teuer ist oder preislich OK, kann ich nicht beurteilen, aber das richtige Outfit ist ja generell in unserer Szene eher kosten- und/oder zeitintensiv, da fallen ein Haarteil oder zwei auch nicht mehr ins Gewicht.
    Stellt sich die Frage: Kommt es jetzt auch noch zu einem Frisuren-Wettrüsten innerhalb der Szene, so wie das früher mit den Rüstungsteilen bei den Goths war? Ich hoffe nicht, aber man weiß ja nie. Zumindest kann ich sagen, dass ich diese klassischen Frisuren an Frauen bevorzuge (zusammen mit Anime-Style Frisuren, aber das ist ein ganz anderes Thema).
    Moment mal, Steampunk ist ja angeblich zur Zeit richtig in. Vielleicht kommt dann auch ein Trend zu Vintage-Frisuren, wie sie in der Belle Epoque modern waren. Das wäre dann aber wirklich eine begrüßenswerte Entwicklung. Mal sehen, was die Zukunft bringt.


  • Steampunk an der TU Dortmund

    In diesem Sommersemester (genauer gesagt am 17. April) startete an der TU Dortmund ein Kurs zum Thema Steampunk. Das hat mich ziemlich überrascht, aber gleichzeitig sehr gefreut da Dortmund ja gar nicht weit von hier ist.

    Hinzu kommt, dass ich jetzt bei diesem Kurs am Rande involviert bin (und mein lieber Freund Captain Serenus ebenfalls), da unser Buch als Literaturgrundlage des Kurses dient.

    Noch hinzuer kommt: Ich gebe im Rahmen dieses Kurses wahrscheinlich einen Vortrag an der TU Dortmund. Wie es aussieht, wird dieser im Juni statt finden, ein genaues Datum ist noch nicht gewählt, ich werde in jedem Falle darüber berichten. In jedem Falle steigt die Spannung, Steampunk an der Universität und ich bin auch noch mit dabei… Wie unglaublich non-euclidisch!

     

    tu_dortmund


  • Steampunk in Second Life – Autorenlesung!

    Ich rippe jetzt mal vom lieben Captain Serenus von Clockworker:

    Second Life ist schon oft tot gesagt worden, aber Totgesagte leben länger und so hat sich die Hoffnung auf eine virtuelle Welt Anfang des Jahrtausends zu einem regen Treffpunkt für Kulturschaffende entwickelt. Es vergeht kaum ein Tag an dem es keine Lesungen, Konzerte oder andere Kunst in Second Life gibt. Da darf Steampunk natürlich nicht fehlen, daher findet vom 1.3.-7.3. 2013 das Festival of Steam in Second Life statt , das Künstler, Musiker und Autoren aus dem Steampunk-Genre für eine ganze Woche versammelt und jeden Abend ein anderes interessantes Programm bietet. Neben Sean O’Connel, Merlin Thomas und Karsten Kruschel wird auch yours truly eine Lesung geben.

    „Yours tuly“ im obigen Zitat bezieht sich auf Herrn Serenus, der jetzt verhindert ist, weshalb die Ehre der Autorenlesung unseres gemeinsamen Buches an mich geht. Ich bin totaler Second Life Anfänger, wollte das nur mal gesagt haben.

    Zur eigentlichen Lesung: Die Lesung findet am kommenden Freitag im virtuellen Köln  sein, so ab 20:30 könnt ihr mich da finden, die Autorenlesung geht um 21:00 los.

     

    festivalofsteam-copy-1