• Tag Archives Anthologie
  • Flucht in ein Sicheres Leben – Bitte unterstützen, re-tweeten usw.

    Der Wölfchen Verlag hat ein ganz hervorragendes Projekt auf Startnext gestartet! Es geht um die Anthologie Flucht in ein Sicheres Leben.
    Über das Projekt sagt Verlagsinhaber Alfons Seeboth:

     

    Wir, das Team vom Wölfchen Verlag, wollen nicht nur über das Thema »Hetze gegen Flüchtlinge« reden, sondern aktiv gegenwirken. Uns kam letztendlich die Idee, eine Kurzgeschichtensammlung, angesiedelt in der Phantastik, auszuschreiben. Auch in den großen Fantasieromanen herrscht oft Krieg. Der Leser fiebert mit den Helden mit, aber er sieht das Elend nicht, weil es in der Erzählung verborgen bleibt. Wir wollen diese Schicksale aus dem Verborgenem herausholen.

    Flucht_in_Ein_Sicheres_Leben_Cover

    Es geht in der Anthologie also um die, die die Kriege, in denen die Helden kämpfen, nur als Opfer mitbekommen: Vertriebene Baueren und Stadtbewohner, aber auch um Goblins, die von den Heeren der Menschen fliehen, um Drachen, die gegen ihren Willen in irgendwelche Ereignisse hineingezogen werden, und die alle nur eines wollen: Wieder in Frieden leben und der Gefahr entkommen.

    Gewinne aus dem Verkauf der Anthologie kommen außerdem Projekten zu Gute, die Flüchlingen helfen. Näheres dazu gibt es hier.

    Also Leute, bitte das Projekt unterstützen und Fan werden. Es ist klasse Literatur zu einem fairen Preis und für einen guten Zweck. Die Geschichten sind wirklich gut, ich durfte nämlich schon welche lesen.

    
    
    Bild (c) Wölfchen Verlag, fair use

  • Liebe Verlage: Steampunk ist populär!

    Ich beginne meine Tirade mit einem Zitat meines Freundes und Mitverschwörers Stefan:

    Eat this, ihr Pu­bli­kums­ver­lage mit eu­rem Dau­er­man­tra »Steam­punk in­ter­es­siert kein Schwein«: Da­für, dass das Genre so un­in­ter­es­sant ist und an­geb­lich wie Blei in den Re­ga­len liegt, hat es beim Deut­schen Phantastik-Preis sau­ber ab­ge­sahnt, und in ei­nem Hat­trick gleich drei der Aus­zeich­nun­gen er­hal­ten.

    Um noch ein Detail zu ergänzen, was diese drei Titel angeht, die ausgezeichnet wurden: Es waren die einzigen drei Steampunktitel, die nominiert waren. Alle anderen Titel waren Fantasy, regulärer Sci-Fi und anderes. Es ist also nicht so, dass ausschließlich oder größten Teils Steampunktitel nominiert gewesen wären, was ja an sich auch interessante Fragen aufgeworfen hätte.

    Also, drei Titel aus dem Bereich Steampunk waren nominiert, drei haben gewonnen, hier hat das Publikum entschieden, da die Preisvergabe durch Abstimmung im Internet entschieden wurde. Wer da jetzt noch behaupten möchte, Steampunk als Literaturgenre hätte in Deutschland kein Publikum, hat ganz offensichtlich den Schuss oder den Mausklick nicht gehört.

    Jetzt kommt auch noch hinzu, dass die Steampunk Anthologie Eis & Dampf von Feder & Schwert nicht nur vollständig über Crowdfunding finanziert, sondern auch noch alle Stretch Goals erreicht wurden.

    eisunddampf

     

    Die Fans des Genres sind derart an neuen Veröffentlichungen auf Deutsch interessiert, dass sie bereit sind, im Voraus zu bezahlen, damit neue Werke überhaupt produziert werden können. Das deutsche Steampunk Fandom ist groß und auch noch obendrein sehr motiviert und hungrig nach neuem Material.

    Wenn ich jetzt aber so darüber nachdenke, finde ich es auf einmal gar nicht so übel, dass die großen Verlage Steampunk ignorieren, dann kann Feder & Schwert das Marktsegment dominieren und gut damit Gewinne erwirtschaften. Sehr fein. OK Bastei, Goldmann, Heyne etc., konzentriert ihr euch mal weiter auf historisch fußmobile Prostituierte und so, danke!