• Tag Archives Eis und Dampf
  • Rezension – Die Verlorene Puppe

    Nach Die Zerbrochene Puppe und der Anthologie Eis und Dampf kommt mit Die Verlorene Puppe das dritte Werk des Autorenehepaares Judith und Christian Vogt, das im Eis und Dampf Universum angesiedelt ist.
    Ich habe mich schon lange auf das Buch gefreut (siehe auch das Podcast Interview mit Judith Vogt und Mia Steingräber weiter unten) und wurde nicht enttäuscht.
    Bevor ich aber darauf eingehe, was ich an Die Verlorene Puppe gut fand, erst mal die zwei Dinge, die mir nicht gefallen haben (das eine davon zunächst):

    • Ich fand den Ich-Erzähler einfach unsympathisch und nervig
    • Dass das ganze in einem Luftschiff-Zirkus startet, hat mir den Einstieg erschwert. Das mit dem Zirkus erübrigt sich im Laufe der Handlung auf mehr als eine Weise, aber da ich Zirkussen noch nie etwas abgewinnen konnte und ich den Zirkus Apocalástico sehr irritierend fand, war der Einstieg in die Geschichte leider etwas zäh und holprig.

    Aber jetzt zu den Dingen, die mir gefallen haben, und die überwiegen bei weitem:

    Puppe_Cover2

     

    Die Verlorene Puppe bietet eine ganze Menge, was die geneigte Leserschaft bei Laune hält, unabhängig davon, ob sie Steampunkfans sind oder nicht:

    • Die Geschichte ist fesselnd und es passiert wirklich ständig etwas. Es wird nie langweilig.
    • Die Welt, die bereits durch Die Zerbrochene Puppe und Eis und Dampf entworfen wurde, wird weiter ausgebaut und zwar von einem massiven Zuwachs der Geographie bis hin zu verschiedenen faszinierenden Details was die bereits bekannten Länder und deren Kultur und Technik angeht.
    • Alle Charaktere, denen man begegnet sind glaubhaft und einfach sehr menschlich (obwohl sie genau das vielleicht gerade nicht sind, aber ich werde hier nichts verraten).
    • Es werden Kulturen vorgestellt, die es bisher in noch kein einziges Steampunk-Buch geschafft haben, soviel ich weiß. Damit hat Die Verlorene Puppe wirklich etwas einmaliges. (Besonders gelungen fand ich ja [Achtung! Insiderwitz!] wie die Azteken ihre Nordgrenze sichern!)
    • Die andere Geschichte, die über Logbucheinträge zu Beginn jedes Kapitels erzählt wird, führt nochmal zu mehr Spannung und hat mich zu Spekulationen über den Verlauf der Handlung gebracht, die komplett falsch lagen.
    • Nichts ist so wie es zunächst scheint. So viele Geheimnisse, Wendungen und Überraschungen, man kommt aus dem Staunen kaum heraus und fragt sich, was für Gedankengänge die Autoren hatten (und ob sie ein Whiteboard mit den Handlungssträngen zuhause haben).

    Also, eine fesselnde Geschichte vor einem faszinierenden Hintergrund, unerwartete Wendungen und jede Menge Geographie, die es zu Entdecken gilt.

    Ich kann Die Verlorene Puppe Steampunks und Weltenentdeckern aller Art nur wärmsten ans Herz legen.

    Sieben von Zehn Stufenpyramiden (währen mehr geworden, wenn ich mich am Anfang nicht so schwer getan hätte)

     

    Ach ja, eines noch: Ich dachte mir von Anfang an, dass da etwas mit dem Mammut nicht stimmen konnte, da wurde ich am Ende also gar nicht überrascht.

    Die Verlorene Puppe gibt es hier beim Uhrwerk Verlag.


  • Deutscher Phantastikpreis 2014 – Steampunk gewinnt erneut!

    Nachdem der letzte DPP geradezu von Steampunk dominiert wurde, freute sich die Steampunkgemeinde dieses Mal über zwei Nominierungen, beide in der Kategorie „Beste Anthologie“.

     

    Die Nominierungen im Einzelnen waren:

    • “Eis und Dampf” (Feder & Schwert)
    • Ann-Kathrin Karschnick & Torsten Exter [Hg]: “Krieger” (Low)
    • Steampunk “1851” (Art Skript Phantastik)
    • Peter Hellinger: “Die Schreiberlinge – Vampyrus” (art & words)
    • Jacqueline Montemurri: “Fremde Welt” (Epv)

     

    Ja, und Eis und Dampf hat gewonnen. Freut mich natürlich außerordentlich, zumal ich bei der Anthologie selbst mitgeschrieben habe.

     

    Dies ist das Video der Preisverleihung:

     

    So, und wer jetzt Lust bekommen hat, einen Blick in eben diese ausgezeichnete Anthologie zu werfen, der klicke einfach das Bild:

    Eis&Dampf

     


  • Dritter Advent – Eis & Dampf: Japanische Stille

    Der dritte Adventstrailer zu Eis & Dampf dreht sich um die Kurzgeschichte Japanische Stille in der Anthologie. ie Authorin ist Ann-Kathrin Karschnick, und ich kann sagen: Die Geschichte ist klasse! Ich habe eine Ausgabe der Anthologie ja schon vorliegen, seit letzter Woche.

    eisunddampf


  • Erster Advent – Erster Trailer – Eis & Dampf

    Die Crew von Eis & Dampf hat ihre eigene Version des Adventskranzes produziert, deshalb gibt es jetzt an jedem Adventssonntag eine Kurzvorstellung mit Trailer einer Geschichte aus der Anthologie.
    Hier ist der ertse Trailer, featuring yours truly (und ja, ich rede immer so schnell):


  • Schon mal die Werbetrommel rühren – Eis & Dampf jetzt vorbestellen

    Wie ja schon mehrfach hier erwähnt, findet sich mein Name unter den Mitwirkenden der Anthologie Eis & Dampf des wunderbaren Verlages Feder & Schwert. Die Anthologie ist jetzt vorbestellbar, und ein ideales Yule-Geschenk (also quasi für die Saturnalien zur Wintersonnenwende).

    Außerdem eignet sich Eis & Dampf ganz hervorragend als literarische Einführung in die Steampunkthematik, wenn man kein trockenes Sachbuch wie etwa Kurz & Geek – Steampunk lesen möchte und man kann hier gleich in eine sich entwickelnde Steampunkwelt eintauchen, zu der es mehr Material gibt als zu irgend einer anderen aus Deutschland.

    Also, wenn ihr noch nicht wisst, was ihr euch selbst, euren lieben und jedem, den ihr zum Steampunk hin erziehen möchtet unter den Baum mit der Jahresendflügelfigur legen wollt, dann sei euch Eis und Dampf ganz schwer ans Herz gelegt!


  • Große Schatten werfen ihre Ereignisse voraus

    Oder zumindest so ähnlich.

    Es braut sich was zusammen und es stehen einige Dinge an.

    Die Finanzierung der Anthologie Eis und Dampf, eine Kurzgeschichtensammlung die im Universum des Romans Die zerbrochene Puppe angesiedelt ist, ist abgeschlossen. Damit bin ich dann auch offiziell Autor im Bereich phantastische Literatur, eine der Geschichten stammt ja von mir.

    Luftschiffgeschwader über Klippen

    Am kommenden Samstag treffe ich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Vogts, weil wir auf der selben Veranstaltung aus einem sehr ähnlichen aber nicht genau dem selben Grund sein werden. Mehr wird allerdings nicht verraten, dafür gibt es aber als Nachlese zu besagter Veranstaltung einen eigenen Blogartikel.


  • Eis und Dampf Steampunk Anthologie bei Startnext

    Das nächste Steampunk-Projekt auf Startnext ist gerade in die Finanzierungsphase getreten, die Anthologie Eis und Dampf.

    Das Projekt liegt mir aus verschiedenen Gründen ganz besonders am Herzen:

    • Die Anthologie kommt bei Feder & Schwert raus, dem einzigen etablierten Verlag in Deutschland, der sich überhaupt mit Steampunk auseindersetzt.
    • Die Geschichten sind alle in der Welt von Die zerbrochene Puppe angesiedelt, einem ganz hervorragenden Roman, sehr empfehlenswert. ich hoffe, dass ich am Wochenende Zeit habe, die Rezension zu schreiben.
    • Ich kenne tatsächlich Teile des Projektteams persönlich (was in einer vernetzten Welt gar nicht so selbstverständlich ist).
    • Eine der Geschichten ist tatsächlich von mir.

    Also, der Fundraiser ist ganz frisch, einige der Dankeschöns sind limitiert, wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Den gegenwärtigen Stand der Finanzierung könnt Ihr hier ablesen:

    Das Ziel, das wir uns hier gesetzt haben ist nicht zu hoch, und das, was ihr abstauben könnt, ist es wirklich wert. Also: Helft uns, Steampunk in der deutschen Literaturszene stärker zu etablieren!

    Lufthanse