• Tag Archives Subkultur
  • Nächste süddeutsche Steampunk Zusammenkunft

    GentlemenDies ist nur eine Vorankündigung. Im Moment steht das Datum des nächsten Treffens der Bairischen Gentlemen noch nicht fest, es wird aber wahrscheinlich August. Wahrscheinlich wird das Treffen auch wieder in Augsburg statt finden und hoffentlich werden auch Leute aus Nürnberg dabei sein.

    Ich möchte außerdem nochmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir nicht auf Bayern bzw. Leute aus Bayern beschränkt sind, obwohl der Club so heißt.

    Unsere Treffen sind auch keine „in character“ Vernstaltungen und Mitglieder der Szene, sowie interessierte anderen Couleurs, die sich nicht gerne in Schale werfen sind ebenso gerene gesehen. Es gibt keinen Dresscode.

    Also, unsere Runde ist offen und wir freuen uns über neue Gesichter! Ich werde hier natürlich ein Update veröffentlichen, sobald Ort und Zeit genau feststehen.

    Und noch eine andere Sache: Falls irgend jemand einen  Club, Disco, Gaststätte o.ä. besitzt, oder jemande gut kennt, der eine besitzt, ich würde gerne eine Steampunk Party ausrichten. Leider habe ich überhaupt keine entsprechenden Kontakte und freue mich über jede Hilfe.

     


  • Die Szene nimmt fahrt auf

    Die Steampunk Szene in Deutschland, vielmehr im deutschsprachigen Raum, bewegt sich immer schneller vorwärts. Thalia hat in verschiedenen Filialen ein Steampunk-Special in Zusammenarbeit mit Feder und Schwert laufen:

    Steampunk Banner Thalia

    Leider nicht bei mir vor Ort, sonst hätte ich schon längst mal darüber berichtet…

    Und man findet Steampunk immer häufiger in den etablierten Medien, wir sind sichtbarer. Passend zum Wave Gotik Treffen gab es zum Beispiel diesen Bericht in der Leipziger Volkszeitung. Besonders auffällig: Wir Æthernomaden bekommen erstaunlich wenig schlechte Presse ab.
    Ich spekuliere, das liegt daran, dass man mit schräg-viktorianischen Gestalten nicht so wirklich reibungslos Satanismus und ähnlichen Unfug in Verbindung bringen kann, wie das bei Gothics und Metal Heads der Fall ist.

    Zurück zum Thema und anknüpfend an die Thalia-Aktion: Es erscheint immer mehr Steampunk-Literatur auf Deutsch. Mehrheitlich Übersetzungen, aber immerhin. Man kann ja nicht nur ständig etwas über Liebesbeziehungen mit Vampiren und Teenage-Magier lesen. Da bekommt man ja Literatur-Skorbut… Zu einseitig.

    Pieper wird die Romane von Lavie Tidhar veröffentlichen, der Deal steht, soviel ich weiß (es sei denn, Lavie hat sich einen Scherz mit mir erlaubt) und hier ist ein deutscher Steampunk-Trailer für einen weiteren Roman des Genres, das is das erste Mal, dass ich sowas auf Deutsch sehe:

    Also, es geht vorwärts, wir sind schon beinahe Mainstream…


  • Bairische Gentlemen und International Steampunk Day

    Ich merke gerade, dass ich im vergangenen Monat die deutsche Sektion meines Steampnk Blogs recht vernachlässigt habe. Schändlich!

    Na gut, kann man jetzt nachträglich auch nichts mehr machen… Am Dienstag, 14. Juni ist

    INTERNATIONAL STEAMPUNK DAY EXTRAVAGANZA

    und zu dem Thema gibt es dann im Laufe der nächsten Woche auch noch mal ein Update, weil ich natürlich zumindest einigermaßen gesteamed ins Büro gehen werde.

    Näheres zum International Steampunk Day gibt es hinter dem Link.

    Mal sehen, wie ich dass dann im Detaile umsetze, kommt auch ein wenig auf’s Wetter an. Aber ich werde schon etwas hinbekommen, alles eine Frage der richtigen Accessoires.

    Außerdem steht das nächste Treffen der Bairischen Gentlemen an. Vorraussichtlicher Termin ist momentan der 25. oder 26. Juni. Es wurde auch angeregt, das Treffen am Pfingstwochenende (also jetzt) durchzuführen, scheitert aber am parallel stattfindenden WGT.

    Also, wer Lust und Zeit hat, beim nächsten süddeutschen Steampunk Treffen/Stammtisch a.k.a. Treffen der Bairischen Gentlemen teilzunehmen, möge sich bei Clockworker.de im Salon anmelden, oder mir einfach einen Ætherbrief zukommen lassen.

    Und hier noch zum Abschluss Musik und eine Dampfmaschine:


  • Das erste Treffen der Bairischen Gentlemen

    Gestern war es endlich soweit. Nachdem das ursprünglich angesetzte erste Treffen des Klubst der Bairischen Gentlemen wegen Krankheit der Gastgeberin ausfallen musste, ging nun alles wie geplant.
    Ich hatte mich speziell für diesen Tag in Schale geworfen, trug Breeches, einen Offiziersmantel mit den Insignien des Königreichs Württemberg und kniehohe Schnürstiefel, dazu ein klassisches Hemd und natürlich eine Weste sammt Taschenuhr. Bilder der Gesellschaft werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden. Ich selbst besitze momentan leider nur die Kamera meines tragbaren Phono-Æthergraphen, weshalb auch die hier vom Treffen gemachten Bilder nicht ganz so hochwertig sind.

    Ich gehe aber davon aus, dass Bilder des Klubtreffens noch über das Æthernetz verschickt werden, da sowohl Fräulein Zierlich als auch rommily (Schreibweise beachten) Photoapparate dabei hatten.

    Aber nun zum Treffen selbst:

    Es hatten sich nebst der Gastgeberin Frl. Amelia Grey sechs Gäste angekündigt, von denen dann vier tatsächlich erschienen.

    Dies waren aus dem Rauchersalon:

    Fräulein Zierlich, Graf von Zachkenrade und ich selbst.

    Außerdem war, wie schon erwähnt, rommily mit dabei. Rommily selbst ist allerdings weniger Steampunk als vielmehr ロリータ (Lolita). Wer jetzt verwirrt ist, schaut mal hier nach.

    Frl. Grey versorgte die Gäste ganz vorzüglich mit Tee und Gebäck, wie man es von einem Steampunk Treffen erwarten kann. Außerdem ist die greysche Heimstadt auch sehr passend eingerichtet. Bevor ich nun einige Bilder hochlade, möchte ich mich nochmals für deren mäßige Qualität entschuldigen.

    Verköstigung bei Frl. Grey
    Verköstigung bei und durch Frl. Grey
    Vollständiges Gedeck

    und hier noch Impressionen der Lokalität:

    Diverse Paraphrenalia

    Aber nun zum Treffen: Es war äußerst unterhaltsam und kurzweilig und die Gesprächsthemen umfassten ein recht breites Spektrum.
    Wir tauschten uns über das nahe liegende Thema „Reaktionen in der Öffentlichkeit“ aus, wobei sowohl Amelia Grey als auch Fräulein Zierlich auch schon negative Erfahrungen gemacht hatten, aber glücklicher Weise Fräulein Zierlich auf dem Weg zum Klubtreffen etwas Positives, die Bewunderung einer alten Dame, zu berichten hatte.
    Ich für meinen Teil habe bis heute keine negativen Erfahrungen gemacht, obwohl ich auf dem Weg zum Treffen und speziell im Pasinger Bahnhof recht viele Blicke auf meine Stiefel bekam. Wahrscheinlich geht mein relativ militaristischer Steampunk-Look mit den mangelnden Anmachen Hand in Hand, aus was für Gründen auch immer.

    Ähnliches wie den Fräuleins Zierlich und Grey war auch schon rommily wiederfahren. Auf der einen Seite immer wieder Bewunderung für die Kostüme, besonders wenn mehrere Lolitas zusammen auftraten, aber auch immer wieder Kommentare und dumme Witze.

    Außerdem stimmten wir alle überein, dass München für eine Stadt dieser Größe erstaunlich spießig und kleinbürgerlich in der Reaktion gegenüber auffällig gekleideten Subkulturen ist. Als nunmehr in Augsburg wohnhafter Steampunk ist dies besonders augenfällig. Metalheads, Goths und Punks gehören hier viel mehr zum Straßenbild als in München, von Emos ganz zu schweigen.

    Von der auffälligen Kleidung ging die Diskussion mit einzelnen Schlenkern zu Korsagen und Korsetts, ein Thema zu dem ich nicht viel sagen konnte, Graf von Zackenrade aber dafür umso mehr. Er ist Hobbyschneider und möchte sich auch gerne selbst eines schneidern.

    Rommily wollte dann wissen, wie Steampunk denn definiert sei und was es für uns bedeutet. Dies war gar nicht so einfach zu erklären, aber wir einigten uns auf eine recht breite Definition, die jedem einzenen viel Spielraum zur Interpretation und kreativen Umsetzung gibt.

    Steampunk lässt sich nunmal nicht leicht auf irgend etwas festlegen. Außerdem lag und liegt es uns allen fern, feste Regeln niederzulegen, an die sich dann jedes Mitglied der Szene, und jeder, der es werden will, halten muss. Ich bin inzwischen in zwei Foren auf Versuche gestoßen, so etwas durchzusetzen. Eine Stil-Polizei braucht aber niemand. Außerdem habe ich bei so etwas immer das Gefühl, da sitzt jemand, der noch nicht aus der weiterführenden Schule draußen ist und sich gebärdet, als sei er/sie ein alter Szenehase/häsin und will sich vor allen von all den Pseudos abgrenzen, die sich drei Minuten später im Forum anmeldeten.

    Ich denke, so mancher weiß, wovon ich rede. Man findet dieses Verhalten auch in Gothik-, LARP- und Reenactment-Foren.

    Das Thema schwenkte dann zurück zu DIY-Bekleidung und Geschäften, wo man gut und günstig passende Stoffe, Knöpfe, Kopfbedeckungen etc. erhält.

    Danach tauschten wir uns über die (falls vorhandenen) Backstories unserer Charakter aus. Fräulein Zierlich hat noch keine und ich habe keine Geschichte zu meinem Charakter sondern personifiziere im Zweifelsfall einen Charakter aus einer Geschichte. Die von mir verfassten Expeditionstagebücher bieten sich an.

    Neben diesen steampunkrelevanten Themen unterhielten wir uns natürlich noch ganz normal über alltägliche Themen, von Beziehungen über Erfahrungen bei der Begleitung von Ferienfreizeiten und Musik bis zu Studium und beruflichen Werdegängen. All die Themen, die eine gute, unterhaltsame Geschichte hergeben und über die sich Leute, die sich zum ersten Mal treffen aber schon etwas gemeinsam haben, unterhalten.

    Abschließend sammelten wir noch mögliche Ziele für Klubausflüge und legten als Termin für das nächste Treffen (vorläufig) den 12. März fest. Näheres werde ich hier natürlich noch bekannt geben, wenn der Termin näher gerückt ist.

    Aber soviel erst mal kurz zusammengefasst, was beim Klubtreffen der Bairische Gentemen so passierte.


  • Süddeutsche Steampunks, meldet euch!

    Heute gab es das zweite Süddeutsche Mini-Treffen für Steampunks in Süddeutschland von dem ich weiß, diesmal in Augsburg. Erfreulicherweise habe ich erfahren, dass es noch einige „under cover“ Steampunks zwischen Augsburg und München gibt. Also Leute, die sich für das Thema interessieren, aber noch  nicht wirklich dazu gestoßen sind.

    Wir vier, klingt nicht schlecht, oder? Drei der vier waren allerdings meine Familie… Waren uns auf jeden Fall darüber einig, dass es an der Zeit ist, hier im sonnigen Süden aktiver zu werden.

    Also, aufruf an alle süddeutschen, österreichischen und schweizer Steampunks: Bitte meldet euch! Und wenn jemand dies liest, der Steampunks oder Interessenten aus Süddeutscheland kennt, bitte weiter sagen! Wir würden gerne ein Treffen organisieren, muss kein LARP sein, kann aber. Ich erkläre mich auch bereit, hier die Ferderführung zu übernehmen, muss dies aber nicht, wenn sich jeamdn anderer beflissen fühlt. Es geht jetzt nur mal darum, fest zu stellen, wie groß die Szene im Süden ist, wo wir uns genau befinden und was wir machen können. Ich weiß, dass Matthias (der Kopf hinter Steampunkwelten) Münchner ist und da gibt es auch noch mehr. Wir hatten ja schon mal ein Treffen im Victorian House am Viktualienmarkt.
    Ich hatte auch vor, das weiter zu organisieren, dann kam aber mal wieder alles anders und jetzt bin ich nicht mehr in München und obendrein Familienvater…

    Wie dem auch sei, nachdem es auch im sonnigen Süden der Republik immer mehr Steampunks gibt, schlage ich vor, wir treten mal in Kontakt, zum Austausch, Treffen etc.

    Ela hat den Vorschlag gemacht, in Montur in ein passendes Museum zu gehen o.ä. Mir schwebt auch ein entsprechender Kaffeehaus-Besuch vor oder man trifft sich mal zu einem ungezwungenen Kafee/Tee/Biwr irgendwo um die eigenen Interessen und Beweggründe darzulegen und zu sehen, wo man noch gemeinsam was machen könnte. In den USA und Großbritannien gibt es immer wieder große Steampunk Get-Togethers, es ist Zeit, dass wir auch mal was auf die Beine stellen. vielleicht finden wir uns auch zu einer bundesweiten Steampunk-Aktion.

    Aber jetzt erst mal: Süddeutsche, österreichische und schweizer Steampunks, bitte melden!

    zeppelin


  • Steampunk LARP in Würzburg und Get Together in München

    Hallo ihr Steampunks in Süddeutschland und alle, die etwas mobiler sind!

    Im Dezember und im Februar gibt es Veranstaltungen südlich der Mainlinie. Zugegeben, der Main fließt durch Würzburg, in so fern ist die Angabe etwas ungenau.

    In jedem Fall geht jetzt was bei uns im Süden, wurde ja auch Zeit!

    Das LARP wird vom Japanverein Würzburg veranstaltet, näheres gibt es hier, Termin ist der 19. Februar 2011. Es sind nur noch wenige Plätze frei. Also wer teilnehmen möchte, muss sich beeilen.

    Die andere Veranstaltung findet Ihr im Salon bei Clockworker, Anmeldung ist erforderlich, sowohl im Salon als auch für die Veranstaltung. Das Klubtreffen der Bayrischen Gentlemen ist eine kleinere, private Veranstaltung, deswegen nur mit entsprechender Voranmeldung.

    Captain Serenus von Clockworker und ich werden beide im Würzburg sein, vielleicht sieht man sich.


  • Steampunk Kunstwerke von Winneganfake

    Darf ich die geneigte Leserschaft auf die hervorragenden Kunstwerke des Herrn Winneganfake hinweisen? Er hat eine ganze Reihe vorzüglicher, Steampunk-orientierter Ojekte geschaffen, die es bei Deviant Art zu bestaunen gibt. Hier eine kleine Auswahl:


    Gear-eye mask by =Winneganfake

    sowie jenes außergewöhnliche Accessoir:


    Tempus Frangit II: Bracer by =Winneganfake

    Eine genauere Betrachtung der übrigen Exponate in seiner Gallerie lohnt sich! Also, klickt mal vorbei und schaut sie euch an.


  • Nochmal zum Thema Deutsche Steampunks

    Die Thematik Deutsche Steampunks habe ich ja schon eingangs erwähnt, aus gegebenem Anlass hier aber noch mal was:

    Auf Clockworker gibt’s gerade eine kleine Diskussion darüber, weshalb relativ wenige deutsche Steampunks eigentlich auch eine deutsche Steampunk Persona haben.

    Es ist mal wieder wahrscheinlich die Angst der Deutschen vor der eigenen Vergangenheit, die hier reinspielt. Man darf keinen Deutschen der Vergangenheit darstellen, selbst wenn diese fiktiv ist, sonst könnte man ja für einen Nazi gehalten werden. Hey! Um nochmal darauf hin zu weisen: Die „historische“ Steampunk-Periode ist ziemlich genau vor dem Ersten Weltkrieg!

    Man kann also getrost auch als deutscher Steampunk einen deutschen Charakter darstellen. Ich denke sowieso, dass die meisten andern Völker dieses Planeten eine wesentlich unverkrampftere Einstellung zu unserer Vergangenheit haben, als wir selbst.

    Ich habe selbst einmal während meiner Zeit in England auf einem Re-Enactment Treffen einen Briten kennengelernt, der mit seinen Kumpels eine Einheit der Waffen-SS gespielt hat. Knüllerdetail: Der Mann war Jude. Ja, ist irgendwie ein Bisschen seltsam, aber wahr.

    Also: Seit nicht so verkrampft, deutsche Steampunks, der Rest der Welt ist es bei dem leidgen Thema auch nicht.